Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


theaterpaedagogik

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung Beide Seiten der Revision
theaterpaedagogik [2021/03/27 21:17]
fritz ["7 Meditationen über die Folter"]
theaterpaedagogik [2021/06/12 13:23]
fritz [Kulturelle Begegnung war Theater immer]
Zeile 39: Zeile 39:
 Deutsche und europäische Anwendungen des Theaters der Unterdrückten**. Mit einem Beitrag von Augusto Boal  Deutsche und europäische Anwendungen des Theaters der Unterdrückten**. Mit einem Beitrag von Augusto Boal 
 zum **"​[[http://​eineweltnetz.org/​augusto_boal_symbolism_in_munich210935/​|Symbolism in Munich]]"​** (deutsche Fassung) **ibidem-Verlag:​ https://​www.ibidem.eu** zum **"​[[http://​eineweltnetz.org/​augusto_boal_symbolism_in_munich210935/​|Symbolism in Munich]]"​** (deutsche Fassung) **ibidem-Verlag:​ https://​www.ibidem.eu**
 +
 +==== inwent selbstorganisierte ASA-Auslands-Studien-Aufenthalte ====
 +
 +Über viele Jahre hatte ich regelmäßig **[[Forumtheater]]-Projekte** in den Austausch- und Vorbereitungswochen im ASA-Programm von inwent, das Studierende zu Praktika- Aufenthalten in (fast) aller Welt unterstützte,​ mit Bewerbungen und Berichten, mit Reflektion der kulturellen Begegnungen und Missverständnisse,​ der Verarbeitung von Misserfolgen und Übergriffen,​ aber auch der Vorbereitung auf die Ausreise.
 +
 +Indem ich den Teilnehmenden die Methoden des **[[Theater der Unterdrückten]]** beibrachte, erfuhr und erlernte ich von ihren Erfahrungen und Szenen, was die bisher "​Ausgereisten"​ in Szenen berichteten,​ und wie die sich Vorbereitenden in die Situationen hineinversetzen und davon lernen konnten.
 +
 +Es waren enorm dichte Seminare, und über die Jahre bekam ich etliche Arbeiten, die von den Berichten für ASA bis zu Diplomarbeiten zu Theaterarbeit und Prävention in der Bildungsarbeit in den verschiedenen Ländern reichte.
 +
 +==== Kulturelle Begegnung war Theater immer ====
 +
 +Als ich vor gerade 40 Jahren den Brasilianer **[[Augusto Boal]]** kennenlernte,​ bei einem [[Forumtheater]]-Abend in München und einem anschließenden Wochenend-Workshop,​ war meine Kündigung der kirchlichen Gemeindearbeit schon unterwegs. ​
 +
 +Die Schauspielschule hatte mich nicht befriedigt, die Erfahrungen der Kolleg*innen mit den Hierarchien und Konkurrenzen an den diversen Städtetheatern hatte mich abgeschreckt,​ ein einziges Mal hatte ich mich für eine Rolle vorgestellt ... Die Feuerzangenbowle ... einen gute Film nachspielen?​
 +
 +Die Theater blieben an den alten Autoren hängen, während auf den Münchner Theaterfestivals internationale Erlebnisse zu finden waren, und die Leute, die dann die 14-tägigen Workshops mit **[[Augusto Boal]]** in Berlin veranstalteten,​ kannte ich ich schon von den Workshops mit Grotowski-Leuten und Bread & Puppet ​ [[living theatre]] etc.
 +
 +Ich überlegt noch, mich dem Circus Hundertfleck anzuschließen,​ begann dann aber meine Freiberuflichkeit als [[Theaterpädagoge]]:​ Offiziell gab es den Begriff im Arbeitsamt noch nicht, aber sie waren lernwillig, vor allem bei einem, der den Dienst unter Kardinal Ratzinger quittieren wollte, der in München einen schlechten Ruf als rückwärts orientiert hatte.
 +
 +Auch die Künstlersozialkasse machte mit, die Kategorie aufzunehmen,​ und mit der pädagogischen und politischen Einbettung in die [[Bewusstseinsbildung]] nach [[Paulo Freire]] in der [[AG SPAK]], in der [[Gewaltfreien Aktion]], der [[Friedensbewegung]],​ Pax Christi Gruppe München, Burg Rothenfels, [[Zukunftswerkstätten]]-Moderierende,​ bis zu [[Anarchie]],​ [[Wilhelm Reich]] und [[Paul Goodman]] bis zur Hippie-[[Gestalttherapie]]
 +
 +**Die Asa-Seminare der 1990er Jahre bis 2000 waren enorm intensiv:**
 +
 +Die Studierenden der verschiedenen Fakultäten,​ die in Auslands-Aufenthalte gingen, waren ausgebildet und mehrsprachig vorbereitet,​ hatten schon so manche Reise hinter sich und manchmal auch schon internationale Beziehungen ... 
 +
 +
 +
 +
 +https://​kritische-praxis.blogspot.com/​2021/​06/​wie-bert-brecht-nach-afrika-kam-augusto.html
 +
 +**Dieser Artikel erinnerte mich:**
 +==== Das afrikanische Theater setzt auf eigene Traditionen. Aber auch auf Bertolt Brecht ====
 +
 +In Afrika melden sich immer mehr emanzipierte Stimmen, die das Theater als Mittel zur Veränderung betrachteten - Christoph Nix 12.06.2021 NZZ https://​www.nzz.ch/​feuilleton/​afrikas-theater-hier-ist-brecht-revolutionaer-ld.1629167
 +
theaterpaedagogik.txt · Zuletzt geändert: 2021/12/04 16:58 von chromedaa