Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


raetezeit

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
raetezeit [2020/11/14 19:48]
chrom [Gedenken und Gedenkorte gestalten]
raetezeit [2021/06/06 22:39] (aktuell)
fritz [Podium auf dem internationalen Frauenfriedenskongress]
Zeile 1: Zeile 1:
 +Die erste große Revolution 1848 der bürgerlichen Studierenden wurde kaiserlich niedergeschossen,​ nur in der Schweiz setzte sich der Gedanke der direkten Demokratie länger fort … der Untertanengeist siegte hierzulande. Die Geschichte der Bauernaufstände und Bürger-Parlamente wie in Braunau wurde zensiert. ​
 +
 **Die Geschichte der [[Revolution und Räterepubliken]] neu erzählen:​** **Die Geschichte der [[Revolution und Räterepubliken]] neu erzählen:​**
  
 ===== Reaktion in Bayern - 100 Jahre Reaktionäres Bayern ===== ===== Reaktion in Bayern - 100 Jahre Reaktionäres Bayern =====
    
-2016 schrieb ich: Seit mehr als einem Jahr treffen sich ca alle 6 Wochen etliche Geschichts-Interessierte,​ die jene Zeit von 1915 bis zur Rätezeit und wohl auch darüber hinaus wiederbeleben wollen.+**2016 schrieb ich:** Seit mehr als einem Jahr treffen sich ca alle 6 Wochen etliche Geschichts-Interessierte,​ die jene Zeit von 1915 bis zur [[Rätezeit]] und wohl auch darüber hinaus wiederbeleben wollen.
  
-1987/ 1988 hatte es in München schon so ein Projekt gegeben, die Geschichte von Republik und Rätezeit in einer Gruppe von historisch interessierten Künstler*innen,​ Pädagog*innen und politisch Interessierten neu zu erzählen und zu schreiben, denn die Propaganda der Reaktion wurde in der Nazizeit offiziell in illustrierten Blättern verbreitet und im [[Postfaschismus]] der 1950er Jahre in den geschichtsbüchern ​nicht korrigiert.+**1987/ 1988** hatte es in München schon so ein Projekt gegeben, die Geschichte von Republik und Rätezeit in einer Gruppe von historisch interessierten Künstler*innen,​ Pädagog*innen und politisch Interessierten neu zu erzählen und zu schreiben, denn die Propaganda der Reaktion wurde in der Nazizeit offiziell in illustrierten Blättern verbreitet und im [[Postfaschismus]] der 1950er Jahre in den Geschichtsbüchern ​nicht korrigiert.
  
-**Neben den 100 Jahren Demokratie und Frauenwahlrecht** gilt es auch, das republikanische Denken gegen Katholizismus,​ Militarismus und Monarchie ​wiederzubeleben, auch die Reaktion und ihr bis heute weiter wirkendes Gedankengut des Chauvinismus kenntlich zu machen.+**Neben den 100 Jahren Demokratie und Frauenwahlrecht** gilt es auch, das erwachende demokratische und damit republikanische Denken gegen Katholizismus,​ Militarismus und Monarchie ​wieder zu beleben, auch die **[[reaktionär|Reaktion]]** und ihr bis heute weiter wirkendes Gedankengut des Chauvinismus kenntlich zu machen.
  
 **Dazu haben sicher viele weitere Leute in München und Bayern was zu sagen:** **Dazu haben sicher viele weitere Leute in München und Bayern was zu sagen:**
Zeile 41: Zeile 43:
 In München demonstrieren die streikenden Arbeiter/​innen auf der Theresienwiese für Brot und Frieden. Die Lederfabrik am Biederstein,​ in der vor allem Frauen beschäftigt sind, gehört in München zu den ersten In München demonstrieren die streikenden Arbeiter/​innen auf der Theresienwiese für Brot und Frieden. Die Lederfabrik am Biederstein,​ in der vor allem Frauen beschäftigt sind, gehört in München zu den ersten
 Betrieben, in denen gestreikt wird. Auch in den streikenden Rüstungsbetrieben ist der Frauenanteil – bedingt durch den Krieg – sehr hoch. Betrieben, in denen gestreikt wird. Auch in den streikenden Rüstungsbetrieben ist der Frauenanteil – bedingt durch den Krieg – sehr hoch.
 +
 ==== In seinem Roman „Wir sind Gefangene“ schreibt Oskar Maria Graf: ==== ==== In seinem Roman „Wir sind Gefangene“ schreibt Oskar Maria Graf: ====
    
Zeile 55: Zeile 58:
  
 Vom 28. April bis 1. Mai 1915 tagt in Den Haag ein internationaler Frauenfriedenskongress. Weit mehr als 1000 Frauen aus zwölf Ländern versammeln sich, um gegen den Krieg zu protestieren und Demokratie und Vom 28. April bis 1. Mai 1915 tagt in Den Haag ein internationaler Frauenfriedenskongress. Weit mehr als 1000 Frauen aus zwölf Ländern versammeln sich, um gegen den Krieg zu protestieren und Demokratie und
-Gleichberechtigung als Grundlage einer friedlichen Weltordnung zu fordern. Es werden zahlreiche Beschlüsse und Resolutionen verabschiedet,​ die später teilweise wörtlich in das 14-Punkte-Friedensprogramm des +Gleichberechtigung als Grundlage einer friedlichen Weltordnung zu fordern. ​ 
-US-amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson einfließen.+ 
 +Es werden zahlreiche Beschlüsse und Resolutionen verabschiedet,​ die später teilweise wörtlich in das 14-Punkte-Friedensprogramm des US-amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson einfließen.
  
 Aus Deutschland können nur 28 Pazifistinnen an dem Kongress in Den Haag teilnehmen, weil die Behörden vielen Frauen die Pässe verweigern. Aus München reisen Anita Augspurg, Lida Gustava Heymann, Margarethe Lenore Selenka und Lucie Hoesch-Ernst an. Aus Deutschland können nur 28 Pazifistinnen an dem Kongress in Den Haag teilnehmen, weil die Behörden vielen Frauen die Pässe verweigern. Aus München reisen Anita Augspurg, Lida Gustava Heymann, Margarethe Lenore Selenka und Lucie Hoesch-Ernst an.
Zeile 77: Zeile 81:
  
 Regelmäßige Mitarbeiterinnen sind außerdem Gertrud Baer, Constanze Hallgarten und Lilli Jannasch. Die Texte berichten unter anderem über die Aktivitäten der IFFF, sie fordern Abrüstung, humanere Regelmäßige Mitarbeiterinnen sind außerdem Gertrud Baer, Constanze Hallgarten und Lilli Jannasch. Die Texte berichten unter anderem über die Aktivitäten der IFFF, sie fordern Abrüstung, humanere
-Erziehungsmethoden und die Abschaffung der Todesstrafe und sie üben Kritik an Kolonialismus,​ Militarismus und Antisemitismus.+Erziehungsmethoden und die Abschaffung der Todesstrafe und sie üben Kritik an Kolonialismus,​ Militarismus und [[Semitismen|Antisemitismus]].
  
 Von Anfang an wendet sich die Zeitung gegen die Nationalsozialisten und ihre menschenverachtende Ideologie. 1933 wird die Zeitung mit dem Exil der beiden Herausgeberinnen und dem Verbot der IFFF in Deutschland gezwungenermaßen eingestellt. Von Anfang an wendet sich die Zeitung gegen die Nationalsozialisten und ihre menschenverachtende Ideologie. 1933 wird die Zeitung mit dem Exil der beiden Herausgeberinnen und dem Verbot der IFFF in Deutschland gezwungenermaßen eingestellt.
Zeile 152: Zeile 156:
 Das Hotel Vierjahreszeiten in #München war Sitz der antisemitisch-germanisch rassistischen #​thulegesellschaft,​ die die Räterepublik bekämpfte und bespitzelte und für die #SPD ein rechtes #Freikorps aufstellte, um die Räte zu ermorden Das Hotel Vierjahreszeiten in #München war Sitz der antisemitisch-germanisch rassistischen #​thulegesellschaft,​ die die Räterepublik bekämpfte und bespitzelte und für die #SPD ein rechtes #Freikorps aufstellte, um die Räte zu ermorden
  
-13.April1919 war Palmsonntag. ​#Thulegesellschaft hatte die Informationen geliefert, die #​BambergerRegierung ​einen Zug mit Putschisten,​ die #​ErichMühsam ​und einige weitere #​Arbeiterräte verhafteten. ​#​ZenzlMühsam ​konnte weitere Räte telefonisch warnen, Erich nach Ebrach entführt+13.April1919 war Palmsonntag. ​Die [[Thulegesellschaft]] hatte die Informationen geliefert, die Bamberger Regierung ​einen Zug mit Putschisten,​ die [[Erich Mühsam]] ​und einige weitere #​Arbeiterräte verhafteten. ​**Zenzl Mühsam ​konnte weitere Räte telefonisch warnen**, Erich wurde nach Ebrach ​in den Knast entführt
raetezeit.1605379685.txt.gz · Zuletzt geändert: 2020/11/14 19:48 von chrom