Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


psychotherapie

Aus der Arbeit und gemeinschaftlichen Forschung der Wiener Ärzte um Sigmund Freud entstand eine Reihe verschiedener Arbeitsweisen, die wir auch in der Zeit von Corona anpassen werden:

Die Psychoanalyse war der Ausgangspunkt weiterer Arten der humanistischen Psychotherapie, die dann weitgehend ohne Couch, aber mit den verschiedenen Hintergründen und Ideen arbeiteten: Alfred Adler und C.G. Jung, Otto Gross, Wilhelm Reich, Laura und Fritz Perls mit der Gestalttherapie und viele ihrer Ausgebildeten in allen Ländern …

später Victor Frankl mit der Logotherapie, nach dem KZ mit der zentralen Frage nach dem eigenen Sinn im Leben,

noch später vereinfachte Formen wie Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie etc.

Der Arzt und Psychiater Wilhelm Reich

war, wie viele Mediziner und Psychiater jener Zeit als früher Freud-Schüler und jüngstes Mitglied des Ausbildungskreises (Technisches Seminar) der ganz neu begonnenen Psychoanalytischen Schule in Wien, an der gemeinschaftlichen Forschung zu den Thesen des Meisters, der im internationalen Austausch mit Kollegen stand.

In Wien, wo auch Fritz Perls bei ihm lernte, kamen im aufkeimenden Faschismus die ersten Thesen der politischen Verantwortung, dann ab 1930 in Berlin, war Reich Lehrtherapeut auch für Fritz Perls, und wie er (und Laura Perls) Mitglied der KPD sowie der Marxistischen Arbeiter-Schule MASCH.

Otto Gross auf gleicher Spur

Ebenfalls Arzt und Freud-Schüler, und schon beim 1. Psychoanalytischen Kongress in Salzburg im Dissens mit dem Meister: Er war der politische Vorgänger:

Ebenfalls an der Frage der politischen Deutung der psychoanalytischen Thesen, worauf Freud aber sagte: „Wir sind Ärzte und bleiben Ärzte“ und damit den beruflich-analytischen Verdrängungsprozess einleitete: Totschweigen von Andersdenkenden wurde auch bei Psychoanalytikern zur Methode.

Otto Gross, der schon Anfang 1907 am Montè Verita in den anarchistischen und lebensreformerischen Kreisen die Freie Liebe propagierte und auch divers lebte, pendelte später zwischen der Schwabinger Bohemè, dem Aufenthalt und der Arbeit in Psychiatrien und den Berliner anarchistischen Kreisen, wo er 1920 starb.

Mit (Carl Gustav) CG Jung hatte er eine Zeit lang gegenseitige Analyse gemacht, aber seine Morphin-Sucht und sein auf ihm lastender Vater, der berühmte grazer Kriminologe Hans Gross, der die Fingerabdruck-Methoden erarbeitete, machten ihm das Leben schwer, auch im Kampf um das Sorgerecht für seine Kinder, Franz Kafka hatte beide gekannt und in seinen Werken verarbeitet.

Weiter zu Wilhelm Reich

Wegen seiner politischen und „soziologischen Schriften“ und seiner eigenständigen Interpretation des (freudschen) Todestriebes als Widerstand (und später von ihm formuliert als Charakterpanzer) war er im fachlichen Streit mit Freud, und in dessen Bestrebungen, den Nazis keine Angriffspunkte zu liefern, aus der Mitgliederliste der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft gestrichen worden, (ab 1935 meldete sich die Gesellschaft als „judenrein“, bis dahin hatten Juden einen hohen Anteil der Mediziner und Psychotherapeuten gestellt).

Seine Bücher wurden zwei mal verbrannt, in Deutschland 1933 und später 1955 (?) auf richterliche Weisung in den USA, und manche sind als Nachdrucke immer wieder wichtig:

Die Massenpsychologie des Faschismus

Die Massenpsychologie des Faschismus war einer der wichtigsten Raubdrucke der Aufbruchs-Generation in den 60er und 70er Jahren.

das Projekt LSR bringt ausführliche Hintergrundtexte, auch die Texte der Zeitschrift für Politische Psychologie und Sexualökonomie – Organ der Sexpol

zum Beispiel die unsäglichen Vorgange um den Ausschluss Wilhelm Reichs aus der Internationalen Psychoanalytischen Gesellschaft.

ein künstlerischer Video im Netz eine der peinlichen Seiten bei der deutschen wikipedia wogegen die englische Fassung hervorragend ist.

Etliche verschiedenartige Gesellschaften arbeiten an seinen Gedanken weiter: sehr spannend das http://lsr-projekt.de eine deutsche Wilhelm-Reich-Gesellschaft und das Orgonon-Museum in den USA (engl.)

Das Buch „Massenpsychologie des Faschismus“ist neu erschienen und in Auszügen auf youtube zu hören. –

Paul Goodman und die Gestalt-Therapie

Paul Goodman war, als die Gestalttherapie in die USA kam, der Garant für eine nicht-angepasste gesellschaftskritische Therapie. In den 1960er Jahren hat Paul Goodman aktiv in der Alternativschul-Szene mitgewirkt. Sehr bekannt wurde die »First Street School« in einem New Yorker sozialen Brennpunkt.

Gestalt meint auf diesen Seiten immer die Weiter-Entwicklung der Psycho-Analyse, die nicht nur heilsame Therapie, sondern auch eine gesunde genuss-bewußtere Lebens-Einstellung werden kann.

Die Grundlagen:

  Leben im Hier und Jetzt,
  Achtsamkeit für die Wahrnehmung im ganzen Körper
  Das Umfeld als Hintergrund zum Vordergrund wahrnehmen
  Das Leben im Fluss: Was du aus deinen Erfahrungen machen kannst
  …

Paul Goodman war der politische, schriftstellerische Kopf in der Gruppe der Formulierenden: Mit den beiden Freud- und Reich-Schülern Perls, Fritz und Laura, die als marxistisch denkende junge jüdische Psychoanalytiker aus dem faschistisch gewordenen Berlin zuerst über die Niederlande nach Südafrika geflohen waren und dort die Psychoanalyse ansiedelten und weiter entwickelten, und Dr. Ralph Hefferline:

Zusammen schreiben sie das erste Kompendium der Gestalt Therapy, in New York 1951 erschienen. Darauf reagierten zuerst die Vietnamkriegs-kritischen Bewegungen und Gruppen der breiten US-Hippie-Bewegung, dann das aufgeschlossene künstlerische Establishment der Staaten.

Gibt es einen logischen Weg zur Kritischen Psychologie?

Wahn und Willkür

das Buch Wahn und Willkür von Dr. Wilhelm Schlötterer, früher Ministerialdirigent im Bayrischen Finanzministerium, folgt der Spur des Buches von Macht und Missbrauch, in dem zuerst der Fall Gustl Mollath benannt und in die Öffentlichkeit gebracht worden war, neben der Psychiatrisierung hessischer Steuerbeamter im Finanzministerium, die ihr Finger von Regierungs-Machenschaften lassen sollten … Damals war Alexander Gauland langjährig für die CDU in der hessischen Staatskanzlei.

Wahn, eine schlecht definierte Sache?

die auch im Fall Gustl Mollath eine durchgehende Rolle spielt:

Seine Frau hatte sich ein „Ferngutachten“ einer Erlangener Psychiaterin schreiben lassen, um ihn für immer zum Schweigen zu bringen, zu ihren Verwicklungen in Schwarzgeld-Verschiebungen aus der Nürnberger Hypo-Vereinsbank im Schweizer Bankensystem.

Das wurde ihm als Wahn unterstellt: Im Verlauf der Pressekampagne zur Wiederaufnahme eines katastrophalen Verfahrens, wie es auch in einem Untersuchungsausschuss des Bayerischen Landtags offensichtlich wurde, kam auch die missbräuchlich verstrickte Gutachter-Szene der Anstalten, Gerichte und der Psychiatrie als Wissenschaft zum Vorschein.

Sigmund Freud hatte Wahn als eine Erscheinung der Psychose beschrieben, nachdem er bemerkte, „dass der Wahn wie ein aufgesetzter Fleck dort gefunden wird, wo ursprünglich ein Einriss in der Beziehung des Ichs zur Außenwelt entstanden war.“ (Neurose und Psychose) Erlkönig 407

Ein solcher Einriss war durchaus entstanden, als die Beziehung von der Bank-Lady zum auto-tunenden Rennfahrer zerbrach, in ihrer Art, nicht aufhören zu können und seiner Angst, mitschuldig zu sein an Krieg und Waffengeschäften, an Unrecht und Betrug.

Sein Wahn war eher, dass er glaubte, mit Anzeigen an Polizei, Staatsanwaltschaft und Minister für Abhilfe und Gerechtigkeit zu sorgen, dass er per Faxgerät Verständnis bekommen würde und dass er mit Hilfe dubioser Faxe von Schwarzgeld-Schiebereien seiner Frau etwas beweisen könnte.

Aber das Wahabi-System war sicher: Keine Namen, nur Nummern-Konten-Codes, die Vertraute der Banken-Szene austauschten und so die Geldflüsse der Millionäre steuerten.

Wahn bei Michel Tournier als Spur, die Monströsitäten des 3.Reiches zu ergründen …

Glaubens-Wahn, eine in Krisen steigende Mode?

Die Vorstellung, in Krisen mit einem Glaubens-Wahn alle offenen Fragen des eigenen Lebens beantworten zu können, nennt sich Religion. Vor der Aufklärung war sie die Normalität, das heißt, fast alle Menschen waren sich einig, in einem Gott oder Satan, früher in einer Vielzahl von Göttinnen und Göttern wie in einem Theaterstück, fremden Einflüssen ausgeliefert zu sein, die mit Gebeten, Opfern und Versprechen zu beeinflussen sind.

Variationen sind dann Aberglauben, Horoskop-Varianten, Sekten, Semitismus und Rassismus, Fluch, Verdammung und Vorherbestimmung, aber auch Chemie- und Technik-Gläubigkeit bis zu UFO- und außerirdischen Strahlen-Wahrnehmungen. Auch Verfolgungswahn von Geheimdiensten mit Lasern und Strahlungen,

Die Wirkung von Globuli und Weihwasser sind durchaus nachweisbar, wenn wir die damit verbundene Anamnese und Zuwendung einrechnen, die vor allem in ihrer Aufmerksamkeit und Regelmäßigkeit heilsam sein können.

Unwissenschaftliche Wissenschafts-Gläubigkeit im Verehren „höherer Quellen“ statt gemeinschaftlicher Forschung wird auch in der Diffamierung als „Verschwörungs-Theorie“ unterstellt, die von der herrschenden Verschwörungs-Praxis von Geheimdiensten, Kapital und Militär ablenken wollen.

Verwirrung

erlebe ich bei etlichen Probanden nach jahrelangem Alkoholkonsum,

aber auch in der grundlegenden Unsicherheit der eigenen Existenz, sowie nach massiven Gesundheits-Einbrüchen, Schicksalsschlägen und Verschuldungen.

Abschiede oder Auswege

Es gilt, auch für die Begleitenden, Abschiede oder Auswege zu finden: Entwirrungen, vielleicht ähnlich, wie in der Entwicklungspolitik, erst mal die EINwicklung zu verstehen, um dann etwas wieder ent-wickeln zu können: Kolonialismus und Rassismus, im Letzteren auch der religiöse Chauvinismus, das Gefühl der Überlegenheit der „Weißen Rasse“ und der christliche Religion

Selbst-Verwirrung?

Von Hölderlin hatte manche angenommen, er hätte sich verrückt gestellt, weil er als Jakobiner in seiner Zeit nicht hätte leben können, doch die Verändeurng zu seiner neuen Identität wird erst jetzt allmählich verstanden.

So leben wohl öfter, als wir wahr haben wollen, mehr / alte? Seelen in unserer Brust?

http://fritz-letsch.eineweltnetz.org/paul-goodman-und-die-gestalt-therapie

https://mypflegephilosophie.com/2020/03/23/systemrelevant-oder-was/

psychotherapie.txt · Zuletzt geändert: 2020/04/16 16:28 von fritz