Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


pier_paolo_pasolini

„Die Wahrheit ist nicht in einem Traum, sondern in vielen Träumen.“ Pier Paolo Pasolini

Gramscis Asche

Ein Buch von Pier Paolo Pasolini http://www.planetlyrik.de/pier-paolo-pasolini-gramscis-asche/2018/10/ in dem er in Gedichten Bezug auf seine Arbeitsweise, die von Antonio Gramsci beeinflusst ist, nimmt:

Gramscis Asche: Die Kritische Pädagogik von unten bei Pier Paolo Pasolini wirkt in Film und Politik … Lebensdaten bis auf das noch recherchierte Ende https://de.wikipedia.org/wiki/Pier_Paolo_Pasolini

Die Filme von Pasolini wirkten im München der 1970er Jahre wie seltsam erfrischendes Regenwetter: Die französischen Filme waren dagegen nett und verspielt, auch in Beziehungen, die amerikanischen Filme waren für uns noch wenig in den Kinos interessant: Zu teuer oder dann so wie so später im fernsehen - das ich in der Zeit aber seltener gesehen hatte als die Filmkunst in etwa sieben zusammen arbeitenden Kinos mit gemeinsamen Reihen, wie mit allen Pasolini-Filmen, die meisten bis heute nicht übersetzt.

Dazwischen sein Bücher, Poesie und Politik, manchmal rätselhaft wie die Filme bleibend, aber so symbolisch anregend wie die von Jean Genet, noch kurz vorher verboten, unzüchtig.

„Doch sie, sie, das Kind, es reicht aus, dass sie für einen einzigen Moment vernachlässigt wird, sie fühlt sich für immer verloren.“ Pier Paolo Pasolini an Maria Callas

„Ich trauere um eine tote Welt. Aber ich, der ich um ihn trauere, bin nicht tot.“ Pier Paolo Pasolini https://youtu.be/8NiaQZR3ys0

Accatone

seine „brechtische“ Kameraführung war streng und Augen schulend gegen die moderne rauschende Bildermöglichkeit

Chaos gegen den Terror

Glossen und Kommentare zur Tagespolitik

Der Traum von einer Sache

  ... Reform des Bewusstsein nicht durch Dogmen, sondern durch Analysierung 
  des mystischen, sich selbst unklaren Bewusstseins, trete es nun religiös oder politisch auf. 
  Es wird sich dann zeigen, dass die Welt längst den **Traum von einer Sache** besitzt ... 

Karl Marx, Brief an Ruge, Kreuznach September 1843

Pier Paolo Pasolini zitiert (wie Rosa Luxemburg) Karl Marx: Der Traum von einer Sache sind seine Jugenderinnerungen 1948 im friaulischen Bauerndorf, von dem die Jungs ins kommunistische Jugoslawien zum Arbeiten wollen, aber dort fast vor Hunger umkommen …

Pier Paolo Pasolini war in Italien einer der wichtigsten Weiter-Denker von Antonio Gramsci geworden, der allerdings - bewusst oder unbewusst - im kulturellen Antikommunismus der Unterhaltungsindustrie kaum erwähnt wird.

Leichter war es, seinen Ausschluss aus der Kommunistischen Partei, seine Filme und seine offen gelebte Homosexualität, in den 1970er Jahren noch skandalös, zu kommentieren, als seine analytischen Fähigkeiten.

Paulo Freire hat sich mit dem Begriff der Bewusstseinsbildung genau daran gemacht, die giftigen Mythen unserer Erziehung anzusprechen, das Theater der Unterdrückten von Augusto Boal hat im Forumtheaterdie Mechanismen durchsichtig gemacht, die unser Bewusstsein** unklar machen: Geschwurbel, „trete es nun religiös oder politisch auf“.

In den religiösen Semitismen begegnet uns nun eine besonders giftige Mischung, aus Beschneidungs-Religion mit Abstammungs- und Rassismus-Hintergrund und Jahrhunderten von Exil-Berichten, Landnahmen, Migrations-Geschichten eines „Auserwählten Volkes“, und dazu die Derivate der christlichen und islamischen eifersüchtigen Ein-Mann-Gott-Religionen, die damit konkurrieren.

Schon die germanologischen Nationalisten der Thule-Gesellschaft brachten die latente bayrische Judenfeindlichkeit, die in Behörden, Hochschulen und Militarismus und Presse gepflegt wurde, gegen die sozialistische Revolution in Stellung, bis ein (selbst „halbjüdischer“) katholischer Burschenschafter in Vertretung des Kardinals den Ministerpräsidenten ermordete …

https://kritische-praxis.blogspot.com/2021/05/pier-paulo-pasolini-der-traum-von-einer.html

Edipo Re - Bett der Gewalt

[Spielfilm][Italien_Marokko 1967] https://youtu.be/qW3DhKKOVoY

Die Ödipus-Mythologie und die Freud-These gegeneinander gedreht

Die Dämonin ermorden: https://youtu.be/qW3DhKKOVoY?t=2674 wie giftige Mythen?

Mit Julian Beck, dem Kollegen und (ersten) Mann von Judith Malina, der zweite Kollege und Mann wurde Hanon Reznikow im Living Theatre

TEOREMA

https://de.wikipedia.org/wiki/Teorema_%E2%80%93_Geometrie_der_Liebe Der sexuelle Aufbruch der 1968er: Ein junger Mann kommt in das Haus einer reichen Familie (Autoproduzent) und erregt Kontakt mit jeder Person, vom Hausmädchen, zum Sohn, der Tochter, der Mutter, dem Vater …

Freibeuterschriften

Es steht außer Zweifel, daß das Fernsehen autoritär und repressiv ist wie kein anderes Informationsmedium je zuvor. Pier Paolo Pasolini (5. März 1922 – 2. November 1975) : Alte und neue Kulturpolitik https://pbs.twimg.com/media/EvvGqoHXAAYQzqj?format=jpg&name=small

Zitate

“To be a poet, it takes time: many hours of solitude, the only way for something to take shape, to give style to chaos.” ~ Pier Paolo Pasolini from “The Religion of my Time,” 1958

„Um ein Dichter zu sein, braucht es Zeit: viele Stunden Einsamkeit, der einzige Weg, damit etwas Gestalt annimmt und dem Chaos Stil verleiht.“

 I now live inside the mirror,
 I am my own image immersed
 in the life of the blind light
 in the mirror of the boy
 imprisoned in the glare.

Ich weiß sehr wohl, wie widersprüchlich man sein muss, um wirklich konsequent zu sein.

 Ich gehe und lass dich zurück im Abend, 
 der, wenn auch traurig, so süß 
 auf uns Lebende fällt. 
 

Wer sie nicht mehr kennen wird, die überlebte Erde, wie könnte er uns verstehen? Könnte sagen, wer wir gewesen sind? Doch wir sind´s, die sie begreifen müssen, die neue Zeit…– Briefe @Wagenbach_News

„Der Tod besteht nicht darin,

 dass man sich nicht mehr mitteilen,
 sondern dass man nicht mehr verstanden werden kann.“ 
 

„Das Beste im Leben ist die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft.“

 "Sie können nicht für immer lügen.
  Sie werden antworten müssen,
  früher oder später,
  mit Vernunft argumentieren,
  zu Ideen mit Ideen,
  mit Gefühl fühlen.
  
  Und dann werden sie schweigen:
  ihr Schloss der Erpressung,
  der Gewalt,
  von Lügen
  wird zusammenbrechen. "
  

I was tempted by holiness. Poetry was how.

„Pasolini betrachtet das, was auf der Welt passiert, mit unerschütterlicher Klarheit. (Es gibt Engel von Rembrandt, die den gleichen Blick haben.) Und er tut dies, weil die Realität alles ist, was wir lieben müssen. Es gibt nichts anderes.“ - John Berger

  Orte der Märkte, traurig
 Straßen rund um den Flusshafen,
 zwischen den Hütten und den gemischten Lagern
 bis zu den letzten Wiesen.
 Dort ist es sterblich #IlSilenzio
 

https://queer-kunst.blogspot.com/2021/03/whoever-says-truth-shall-die-pier-paolo.html

 "Ich vermisse die armen und authentischen Leute, die gekämpft haben, 
 um gegen den Boss zu kämpfen, ohne der Boss zu werden.
 Ich sehne mich nach der reinen und direkten Revolution der Unterdrückten, 
 die das einzige Ziel haben, sich frei zu machen und sich selbst zu beherrschen."
 Man muss sehr stark sein, um die Einsamkeit zu lieben. ...
 Es gibt wirklich keinen Trost ... 
 außer einen ganzen Tag und eine ganze Nacht vor sich zu haben, 
 ohne Pflichten oder Grenzen jeglicher Art.

Antonio Gramsci und Bert Brecht, Erwin Piscator und Judith Malina, Jean Genet, Michel Foucault und Peter Schult http://protest-muenchen.sub-bavaria.de/artikel/4113, literarische Aufklärer wie Paulo Freire und im Theater Augusto Boal

pier_paolo_pasolini.txt · Zuletzt geändert: 2021/11/28 00:03 von chromedaa