Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


kritische_theorie

Kritische Theorie

Die Kritische Theorie wird auch als Frankfurter Schule aus den 1920er Jahren bezeichnet, mit Max Horkheimer, Theodor W. Adorno, Herbert Marcuse, Leo Löwenthal und Erich Fromm, emigrierte natürlich und wurde von den etablierten ärztlichen Kreisen in Deutschland weitgehend ignoriert.

https://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/kritische-theorie/8347

eines der ertragreichsten interdisziplinären Forschungsprojekte:

Autorität und Familie,

aus dem sich dann später die Untersuchung zum autoritären Charakter entwickelte (autoritäre Persönlichkeit, Autoritarismusforschung).

Die Psychoanalyse

repräsentierte in dem interdisziplinären Verbund die Wissenschaft vom Subjekt. Gerade die skeptische Kulturtheorie von Freud, die einen unversöhnlichen Widerspruch zwischen der Triebnatur des Menschen und den zivilisatorischen Ansprüchen der Kultur postulierte, wurde vor allem von Adorno als Beleg seiner kritischen Radikalität gesehen.

Er verteidigte sie gegenüber allen sozialpsychologischen und soziologischen Bemühungen, eine theoretische Integration von Subjekt und Gesellschaft zu formulieren.

Die Trennung von Psychologie und Soziologie

sieht er als Beleg für die reale Trennung von Individuum und Gesellschaft in einer kapitalistischen Gesellschaft. In dieser kann es keine „Versöhnung“ subjektiver Vorstellungen vom guten Leben mit dem gesellschaftlichen Zweck der Maximierung von Profiterwartungen geben.

parallel Sexualwissenschaft

Sie hatte sich zur selben Zeit wie die Psychoanalyse mit einem Schwerpunkt in Berlin entwickelt: Vor allem Magnus Hirschfeld und seine Gesellschaft: „1897 gründete er das Wissenschaftlich-humanitäre Komitee … Von 1899 bis 1923 gab Hirschfeld 23 Jahrgänge der Zeitschrift Jahrbuch für sexuelle Zwischenstufen heraus. … 1908 gründete er die Zeitschrift für Sexualwissenschaft, deren Herausgabe er im gleichen Jahr wieder einstellen musste.

1918 richtete er die Dr. Magnus-Hirschfeld-Stiftung ein, Grundlage für eine weitere Pionierleistung von ihm, die Gründung und Ausstattung der weltweit ersten Einrichtung für Sexualforschung – sein Institut für Sexualwissenschaft. https://de.wikipedia.org/wiki/Magnus_Hirschfeld und https://magnus-hirschfeld.de/ Sexualpädagogik und queeres Leben

Traditionelle und kritische Theorie

„So lautet der Titel des erwähnten Aufsatzes, in dem HORKHEIMER die Grundzüge seines Verständnisses wissenschaftlicher Tätigkeit gegen die klassische Theorie-Auffassung seit DESCARTES absetzt. HORKHEIMER kritisiert an der traditionellen Theorie im Wesentlichen:

- die vermeintliche Wertfreiheit und Neutralität wissenschaftlicher Forschung aufgrund von Methoden, die ihren Gegenstand in isolierte Fakten, Daten und Tatsachen auflösen, über deren Entstehung und Entwicklungsgeschichte nichts ausgesagt wird,

- die Rolle des Wissenschaftlers als eines Theoretikers, der von seiner gesellschaftlichen Teilhabe abstrahiert, den praktischen Wert seiner Erkenntnisse nicht hinterfragt und ebendeshalb unkritisch zum Fortbestand der gesellschaftlich vorherrschenden Produktionsweise (Arbeitsteilung) beiträgt. Gegen MAX WEBER gewandt, moniert HORKHEIMER, dass die wissenschaftliche Spezialisierung („Wissenschaft als Beruf“) dazu führt, die Theorie als rein geistige Sphäre von der gesellschaftlichen Praxis zu trennen, der sie ihre Objekte entnimmt,

- die Beschränkung auf einzelwissenschaftliche Erkenntnisse und Forschungsgebiete, ohne ihren Bezug zum gesellschaftlichen Ganzen, ihren Beitrag zur Emanzipation der Menschen in einer vernünftigen Gesellschaftsordnung zu berücksichtigen.

Daraus ergibt sich nun das Profil, das für HORKHEIMER die „Kritische Theorie“ charakterisiert:

- Die wissenschaftliche Tätigkeit ist Teil der Gesellschaft, da sie sich auf Sachverhalte stützt, die niemals einfach gegeben sind. Vielmehr entstammen sowohl die vermeintlichen Tatsachen als auch die Methoden ihrer Beobachtung, Beschreibung und Beurteilung einer gesellschaftlichen Praxis, in die sie wieder zurückwirken.

- Solange das wissenschaftliche Selbstverständnis dem Modell bürgerlich-kapitalistischer Arbeitsteilung folgt – also Theorie und Praxis trennt –, kann sich der Wissenschaftler als unabhängig von den historischen und sozialen Bedingungen seiner Forschung wähnen.

- Die „Kritische Theorie“ soll hingegen den Zusammenhang von theoretischer Erkenntnis und den bestehenden Gesellschaftsverhältnissen (Produktions- und Herrschaftsverhältnissen) aufdecken, um den Beitrag der Theorie für die praktische Veränderung der Gesellschaft zu bestimmen. Dazu müssen die wissenschaftlichen Erkenntnisse der unterschiedlichen Disziplinen im Kontext der gesellschaftlichen Entwicklung beurteilt und ihr emanzipatives Potential entfaltet werden.“

obiger Absatz aus - und dort weiter lesen - https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/politikwirtschaft/artikel/frankfurter-schule-kritische-theorie

Weltweit wird weiter gedacht

Die Wirkungen der Kritischen Theorie sind weltweit größer als in der deutschen Adaption, die im Kalten Krieg von Antikommunismus und konservativer Restauration im Postfaschismus bestimmt war.

Die Münchner Ludwig-Maximilians-Universität LMU war bis in die letzten Jahre von reaktionärer CSU-Politik geprägt, mit Figuren wie dem Jura-Professor Maunz als Kultusminister bis 1964, Autor der Nationalzeitung.

„Man zählt ihn, … zu den akademischen Juristen, die durch ihre Arbeiten dem NS-Regime juristische Legitimität zu verschaffen bestrebt waren.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_Maunz

Kritische Psychologie

Die Kritische Psychologie wird vor allem im Berliner Raum von Holzkamp und Kolleginnen gepflegt, aber es gibt im ganzen Land Austausch und Jahrestreffen dazu …

zwischen 1978 und 2017 erschien das „Forum Kritische Psychologie“ (FKP) in 60 Ausgaben beim Argument-Verlag. Alle 59 regulären Ausgaben und ein Sonderheft stehen jetzt online auf der Website zur Verfügung: https://www.kritische-psychologie.de/fkp/ausgaben

Kritische Pädagogik?

Die verquere Art der deutschen Selbstbeweihräucherung führte zu geringem Austausch mit den internationalen Bewegungen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kritische_Erziehungswissenschaft kennt natürlich nur deutsches …

und immerhin einen Link zum Wort https://de.wikipedia.org/wiki/Befreiungsp%C3%A4dagogik

während auf der Freire-Seite ein Link zur

Wissenschaft als Zusammenarbeit?

Interdisziplinarität wird zwar oft als Ziel bemüht, aber die Wissenschafts-Journalist*innen glauben lieber doch noch an „Experten“, die durch Büche rund Lehrstühle ausgewiesen sind.

Wissenschaft der Sebstdarstellung

Bücher als verkaufbares Fachwissen, Vorlesung aus den eigenen Büchern, Zitations-Wettbewerbe

https://www.prozukunft.org/v1/aspekte-des-neuen-rechtsradikalismus/

CORCORAN als Herausforderung an die sanfte Wende

kritische_theorie.txt · Zuletzt geändert: 2020/05/07 01:15 von fritz