Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ketzerbrevier

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Fritz Letsch: ...denn sie wissen nicht, was Liebe ist

Ketzerbrevier eines Altöttinger Ministranten.

2004 ISBN 390830-48-5, 100 Seiten

Wenn ein Altöttinger Ministrant in die Pubertät kommt, sind die Irritationen schon enorm, wenn er aber50 wird und erlebt, dass der Apparat der Kirche hinter die früher wichtigen Befreiungen zurückfällt, kann er zornig werden.

Das ist dem Büchlein sicher anzumerken, das die Entwicklungen vom Ministranten über das Studium der Religionspädagogik und Gemeindearbeit und ein „Comingout“ parallel zur Theologie der Befreiung nachzeichnet.

Der Kampf gegen die Theologie der Befreiung war so erfolgreich, dass die Nachrichten nicht mehr ankommen. Trotzdem ist die Arbeitsweise des Theater der Unterdrückten und der befreienden Pädagogik erhalten geblieben, sind die Methoden der Bewusstseinsbildung in alle Gesellschaftsbereiche weiter gewandert.

Autor Fritz Letsch: Theaterarbeit zu und mit Augusto Boal (Theater der Unterdrückten) und Paulo Freire. Zahlreiche Veröffentlichungen, Netzwerk-Arbeit in Initiativen und im Freien Radio.

http://www.agspak-buecher.de/Fritz-Letsch-denn-sie-wissen-nicht-was-Liebe-ist

Ketzerbrevier eines Altöttinger Ministranten:

  • bisexuelle gruppen gibt es in münchen schon seit anfang der neunziger jahre,
  • als offenen stammtisch, als geschlossene gesprächsgruppen, als freundeskreis,
  • massage- und tantra-kreis, als polit- und organisationsgruppe, auch als „uferlos“.

der münchner bisexuelle stammtisch

trifft sich regelmässig am dritten dienstag ab etwa 19.30 im Cafe Glück, Palmstr. 4 (Ende Klenzestr./ Verlängerung der Baumstrasse nach Süden / in Isarnähe, zwischen U Fraunhoferstraße und Bus 58 am Baldeplatz)

information und beratung natürlich auch per mail: bimuc„@„bi.eineweltnetz.org Die neuere Seite der münchner gruppe: http://bi.eineweltnetz.org

die gesprächsgruppe im Selbsthilfezentrum kann jederzeit von dir wiederbelebt werden: sie findet nur auf DEINE einladung hin statt, das http://shz-muenchen.de stellt dafür eine bluebutton-instanz zu Verfügung!

als regelmäßige Gruppe, die Menschen einlädt,

  • - sich mit ihrer sexuellen Orientierung auseinanderzusetzen,
  • - Bisexualität als Möglichkeit und biographischen Anteil zu sehen,
  • - Lebensformen von Beziehung und Sexualität zu besprechen,
  • - Sicherheit in der eigenen sexuellen Orientierung zu finden
  • - die durch ihre PartnerInnen oder Angehörige mit Bisexualität konfrontiert werden,
  • - Sexualität so zu leben, daß sie und ihre PartnerInnen nicht gefährdet werden (HIV-Prävention).

Die Gruppe ist als Ergänzung zum seit vielen Jahren existierenden bisexuellen Stammtisch gedacht, um einen intensiveren inhaltlichen Austausch zu ermöglichen.

ketzerbrevier.1606566482.txt.gz · Zuletzt geändert: 2020/11/28 13:28 von fritz