Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


forumtheater

Forumtheater ist die zentrale Methode im Theater der Unterdrückten von Augusto Boal.

Das Forumtheater aus dem Theater der Unterdrückten von Augusto Boal erstellt in kurzer Zeit Szenen zu den Themen, bei denen wir uns unter Druck fühlen und regt den Austausch dazu an.

Dann können wir gemeinsam Szenen für öffentlichen Dialog entwickeln: Wie würdest du eingreifen / dich verhalten?

Einige sehr kurze Szenen können wir den anderen oder auf der nächsten Demo präsentieren: Kurze Szenen interessieren alle anderen, eine Joker-Figur spricht mit dem Publikum. Das kannst du lernen …

Die Teilnehmenden können nach sehr kurzer Einführung die ersten Methoden des Forum-Theater an eigenen Situationen entwickeln:

Augusto Boal hatte in seinem Exil in Europa auch beim Bayrischen Jugendring mit den Delegierten Szenen entwickelt und zur Veränderung vorgestellt.

Und schon gehen wir an die praktische Arbeit:

Nach Lockerungsübungen Statuen zu Themen der Unterdrückten Gefühle und Haltungen bauen, *Solche Figuren miteinander zu konfrontieren, *Dialoge in Dreier-Gruppen aufstellen

Zwei Szenen, die jeweils in Dreier-Gruppen entstanden, bildeten interessanter Weise mißlungene Kommunikation ab: „Lass mich!“

In die Theaterarbeit mischten sich Ergänzungen und Fragen, die bis zur Gesellschaftstherapie an vermiedenen Themen wie die Arbeit an Erfahrungen mit Mißbrauch in Internaten in den Inuit-Regionen Kanadas führten.

Meine Unterlagen der letzten Jahrzehnte liegen im Arbeiterarchiv im Regal 84 von AG SPAK bis Neue Soziale Bewegungen, zu Forumtheater und zur Gewaltfreien Aktion in der Anti-Atom- und Friedensbewegung der 1980er Jahre

darunter Tagungen wie in Evangelischen Akademien und Lehrerfortbildungen aber auch öffentliche Inszenierungen wie auf Katholikentagen oder am Marienplatz, in Theatern und Fussgängerzonen

Forumtheater in drei Stunden

Beginn 16.30, später dazu kommen ist gerne möglich,

Aufführung 19h bis 19.30, Nachgespräche erst später

Früher hatten wir ja mehr Zeit, aber heute:

  • Lockern, Statuen bauen, Bild und Gegenüber, Reaktionen (Augusto Boal)
  • Generative Themen der Teilnehmenden (Paulo Freire)

* Forum-Szenen in Kleingruppen:

  • Unterdrückte Person, Vorgeschichte, Explosion … offenes Ende
  • Vorgeschichte ausbauen: Beteiligte, wie kam es dazu
  • Szene dem Publikum vorstellen, aus dem Publikum kommen die Lösungen

Aufbau Richtung Bildungskongress:

Öfter das Forumtheater in drei Stunden mit verschiedenen Einrichtungen und Zielgruppen anwenden

Ausbildung zur Anleitung in einem Wochenende, Fortlaufende Austausch- und Trainingsgruppe Einstieg in Befreiende Pädagogik

Anleitung verschiedener Akteure zu diversen Themen auf den Kongress Befreiende Pädagogik und Lernautonomie / Pädagogik der Autonomie

Aktionsentwicklung mit dem Theater

Der Blick in die Zukunft ist immer sofort dialektisch

Sobald jemand thematisch in die Zukunft schaut und die Aspekte eines Gedanken dort hin verlängert, meldet sich ein Widerstand, in einem selbst oder auch vielfältig im Publikum: Wie in Zukunftswerkstätten

Die Gegenkräfte der Beharrung und der Lust am Widerspruch sind zu sortieren und als gesamtes Bündel zu betrachten:

Beispiel: Die Zeit nach dem Virus

These: Die Kontroll-Mechanismen wirken weiter

Antithese: Die Bevölkerung hat besser gelernt, sich zu organisieren, ist motiviert, sich zu wehren

Unterscheidungen nach Alter, Berufen, Bildungsstand, Einkommen, Region, …

Szenen dazu

Weiterführende Literatur:

mehr und auch Termine wie fachliche Mailing-Gruppen im Internet

Zur Pädagogik der Unterdrückten

Paulo Freire: Pädagogik der Unterdrückten FISCHER TB

Heinz Schulze: Befreiung und Menschlichkeit, Texte zu Paulo Freire, AG SPAK München 1991

Paulo Freire: 1) Unterdrückung und Befreiung 2) Bildung und Hoffnung 3) Pädagogik der Autonomie Waxmann-Verlag 2007

Zum Theater der Unterdrückten

Augusto Boal: Theater der Unterdrückten, SUHRKAMP Neue Folge 361, Frankfurt 1989

Augusto Boal: Der Regenbogen der Wünsche, Methoden aus Theater und Therapie, Kallmeyer

Fritz Letsch: Theater macht Politik, Die Methoden des Theater der Unterdrückten in der Bildungsarbeit, Gautinger Protokolle im Institut für Jugendarbeit des BJR, Germeringerstr. 30, 82131 Gauting jetzt bei http://www.agspak-buecher.de

http://befreiungsbewegung.fairmuenchen.de/aufklaerung-neu-beginnen/

Eine Powerpoint-Zusammenstellung

forumtheater.txt · Zuletzt geändert: 2020/08/25 14:14 von fritz