Räterepublik

Aus joker-netz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach dem Versagen der Monarchie, sich von Adel, Militarismus und Rüstungsindustrie in Aufrüstung, Kolonialismus und Nationalismus treiben zu lassen, den Krieg als Mittel zur Gebiets-Eroberung zu betreiben und den wirtschaftlichen Untergang des Landes zu riskieren:

Wie kann eine Bevölkerung ihr Land selbst regieren?

Man kannte bis dahin nur die allmählich gegen königlich-kaiserliche Privilegien und Widerstände durchgesetzten parlamentarischen Kammern, die den Hoheiten ihre Vorschläge unterbreiten durften.

Nach dem die SPD zuletzt in diesen kreisen sogar als Minister mitspielen durfte, wollten ihre Anführer diese Posten gerne behalten.

Die pazifistischen ArbeiterInnen hatten allerdings im Krieg gelernt, wie aus der vormals pazifistischen SPD eine kriegs-treibende Kraft werden konnte, die noch am 27.Okt 1918 nach ersten Meldungen zum verlorenen Krieg Werbung für weitere Kriegsanleihen im "Vorwärts" abdruckte.

Arbeiter- Bauern- und Soldatenräte

Die ArbeiterInnen hatten sich seit Jahrzehnten heimlich in den Betrieben zu organisieren begonnen, und mit der Zeit musste den Streikenden auch das Recht dazu eingeräumt werden. Die RüstungsarbeiterInnen-Streiks im Januar 1918, bei denen Kurt Eisner und Sarah Sonja Lerch und viele führende Mitglieder der USP München festgenommen wurden, viele für ein dreiviertel Jahr in königliche Untersuchungs-Haft blieben oder dort starben, hatten eine neue Struktur begründet, die der SPD keine Reform mehr zutraute.

Die Bauern im Land hatten verschiedene Verbände, die zum Teil zusammen arbeiteten, zum Teil konkurrierten, ihre wichtigsten Sprecher in der Revolution waren die Brüder Gandorfer Karl Gandorfer (1875–1932), deutscher Politiker (Bayerischer Bauernbund) https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Gandorfer Ludwig Gandorfer (1880–1918), deutscher Politiker (SPD, USPD) und Protagonist der Novemberrevolution 1918 in Bayern https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Gandorfer

Im unmittelbaren Anschluss an die Ausrufung der bayerischen Republik (7./8. November 1918) begann er im Auftrag Eisners, den Zentralbauernrat im Freistaat aufzubauen, verstarb jedoch bei einem Autounfall nur zwei Tage später. An seine Stelle als Vorsitzender dieses neuen Rätegremiums in Bayern – auch bezeichnet als Parlamentarischer Bauernrat – trat sein Bruder Karl Gandorfer, der führende Vertreter des revolutionären linken Flügels im Bayerischen Bauernbund (BBB).[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Gandorfer

Die Soldaten hatten neben ihren Befehls-Strukturen längst begonnen, ihre Interessen zu vertreten und wählten ihre Sprecher, die nicht aus der meist adeligen Offiziers-Kaste kamen. In den Kasernen klärten sie auch bald, als die Nachrichten von den meuternden Matrosen in Kiel (4. Nov 1918) ankamen, dass niemand mehr für den König kämpfen würde.

Arbeitskreis Räterepublik

2018 jährt sich die Räterepublik zum 100. Mal. Die in der ersten Planungsphase befindliche Ausstellung des Münchner Archivs der Arbeiterbewegung beabsichtigt keine Neuauflage der bisherigen, konzeptionell eher ereignisgeschichtlich angelegten Ausstellungen. Stattdessen soll versucht werden, die „Alltagsgeschichte“ der Revolution in den Blick zu nehmen und bisher nicht behandelte Themen und Lebensgeschichten aufzubereiten.

Für Berlin stellte der aufmerksame Beobachter Harry Graf Kessler fest: „Geringer Eindruck der Revolution auf das großstädtische Leben. Dieses Leben ist so elementar, dass selbst eine weltgeschichtliche Revolution wie die jetzige wesentliche Störungen darin nicht verursacht.“

Volker Ullrich hat deshalb moniert: „Die Historiker haben solchen zeitgenössischen Berichten aus der Umbruchzeit zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Sie aufzugreifen und zu analysieren hieße, wichtige Korrekturen am überlieferten Bild der Revolution vorzunehmen, das eben nicht nur vom Erlebnis einer tiefgreifenden politischen Zäsur, sondern auch und in vielleicht noch stärkerem Maße von der Erfahrung einer ungebrochenen Kontinuität in Mentalität und Alltagsverhalten bestimmt war.“

Über Mitarbeit freuen wir uns. www.arbeiterarchiv.de/arbeitskreis-raeterepublik

plenumR

Sprecherrat des PlenumR