Pressegespräche

Aus joker-netz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der

Pressekonferenz am Mittwoch, 10. Oktober um 11.00 Uhr im Foyer des Literaturhauses

(Salvatorplatz 1, 80331 München) werden Ihnen Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München und Partner das Programm detailliert vorstellen.

November 2018 bis Mai 2019 - 1918 | 2018 - WAS IST DEMOKRATIE? - Literaturhaus, Foyer (Salvatorplatz 1, 80331 München)

in München wird ab November mit einem großen Programm an die Revolution vom 7. November 1918 und die Ausrufung des Freistaats Bayern erinnert. Die Revolution wurde in München vom unabhängigen Sozialdemokraten Kurt Eisner angeführt, und mit ihr schlug in Bayern erstmals die Stunde der Demokratie.

Eine Rückschau auf historische Ereignisse und Errungenschaften, Akteurinnen und Akteure, Wege und Irrwege, enthält immer auch die Frage nach der Gegenwart. Das Ringen um die Geburt der Demokratie in Bayern und Deutschland verweist auf Schwierigkeiten, mit denen sich Demokratie als Form des gesellschaftlichen Zusammenlebens auch hundert Jahre später auseinandersetzen muss.

Darum hat das Kulturreferat der Landeshauptstadt München für das Programm anlässlich der bayerischen Revolution das Motto „1918 | 2018. Was ist Demokratie?“ gewählt.

170 Partner – von lokalen Geschichtsinitiativen, Bezirksausschüssen und Stadtteilkulturzentren, Museen und Archiven, dem Deutschen Gewerkschaftsbund und Parteistiftungen über Kirchengemeinden, die evangelische Stadtakademie und die Hochschule der Jesuiten bis hin zu Amerikahaus, Istituto Italiano di Cultura und Institut français München – beteiligen sich mit über 330 Beiträgen an einem sechsmonatigen vielgestaltigen öffentlichen Diskurs, in dessen Mittelpunkt die Frage nach der Demokratie steht.

Für Münchens Stadtgesellschaft ist das ein gutes und wichtiges Zeichen.

„Die hundert Tage der Regierung Eisners haben mehr Ideen, mehr Freuden der Vernunft, mehr Belebung der Geister gebracht, als die fünfzig Jahre vorher. Sein Glaube an die Kraft des Gedankens, sich in Wirklichkeit zu verwandeln, ergriff selbst Ungläubige.“ Heinrich Mann: Kurt Eisner. Gedenkrede, gehalten am 16. März 1919. In: Ders.: Macht und Mensch. München 1919, S. 197.

"1918 | 2018. Was ist Demokratie?": Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München

Beiträge des Literaturhauses: Tanja Graf, Leiterin des Literaturhaus München
„Fest der Demokratie“: Sarah Bergh, Bergh Kultur- und Kunstprojekte & Sybille Stöhr, Vorsitzende des Bezirksausschusses 08 - Schwanthalerhöhe
Kurt-Eisner-Mural: WON ABC aka Markus Müller Pionier der europäischen Graffiti- und Urban Art-Bewegung
Beiträge von Plenum R: Fritz Letsch, Sprecherrat Plenum R
Revolution und Wahnsinn: Malte Jelden, Otto Falckenberg Schule München
Zwei Revolutionen, zwei Republiken - Bayern und Ungarn 1918: Schüler/innen der Europäischen Schule München & Michael Wagner, Oberstudienrat

www.muenchen.de/kulturreferat


Am Di 28.8.2018 gab es um 11h die

Presse-Vorstellung für die Revolutionswerkstatt2

die am 15.Nov 2018 wieder weitgehend in der Sendlinger Kulturschmiede stattfinden wird, bis auf ein paar Termine wie im Hofbräuhaus, im Kösk und im Waldfriedhof ...

bis Mai 2019, wenn es dann in die Grundlagen des Münchner Faschismus geht, die Ordnungszelle Bayern.

Das Programm wirft verschiedene Schlaglichter auf aktuelle Forschungen, Neu-Erzählungen und Grundfragen der Demokratie, ob parlamentarisch oder Direkt, durch Räte ...

auf Gruppen und Persönlichkeiten, um die Geschichte neu zu schreiben, die von Faschisten und Reaktionären so gründlich verdorben wurde.

Schlaglichter zur 1. Revolutionswerkstatt 2017

www.sueddeutsche.de/muenchen/sendling-dem-umbruch-auf-der-spur