Politische Supervision

Aus joker-netz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit der schnell gewachsenen Aufgabenstellung haben viele Auftragnehmende die Einrichtungen und Stellen in der Sozialpädagogik massiv ausgeweitet, ohne genügend auf die Pflege der Mitarbeitenden zu achten.

Supervision ist in vielen Einrichtungen eher als Luxus oder als Fallbesprechung, manchmal gar als Qualitätskontrolle angesehen, statt die Übereinstimmung der Person mit den Anforderungen und Aufgaben, die Gesundheit und Zufriedenheit in diskreter Form nachzufragen.

Politische Supervision, wie sie Prof. DDr. Rolf Schwendter vor Jahren an der Hochschule Kassel entwickelt wurde, fragt auch nach dem Verständnis des politischen Umfeldes, und gerade in der furios gesteuerten Zuwanderung der Geflüchteten und der weitgehend rechtsbrüchige Umgang mit Asylrecht und Duldungs-Versionen macht die Mitarbeitenden zu Komplizen einer ethisch fragwürdigen Machenschaft, während der Populismus von außen wirkt.

Der Austausch in den Supervisions-Kreisen ist bisher dürftig, eine Intervisions-Gruppe auch für therapeutisch Arbeitende ist in München in Gründung.

Der Austausch zur Menschenrechts-Orientierung in der sozialen und therapeutischen Arbeit kann auch im zbb eV im München nordsuedforum.de München angesiedelt werden.

weitere Seiten zum Thema

diversity entwickeln - erleben gestalten - Forumtheater in der OE - Fritz Letsch - gemeinsam arbeiten - Konzepte intern - Lokale OrganisationsEntwicklung - Notizen - öffentlich arbeiten - Projekte begleiten - Regionalentwicklung - Fritz und Laura Perls - gestaltarbeit - gestaltleben - politische_Psychotherapie - Gestalt und Theater - Gestaltpädagogik - Gestalt-Therapie - Supervision - politische Supervision - Zukunftswerkstatt