Konzepte intern

Aus joker-netz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am Mi 10.1.18 werden wir um 21h in der Gegensprechanlage die drei bisherigen Revolutionsgespräche im www.Feldcafe.de im Cafe 5 vor 12 der Volxküche in Milbertshofen reflektieren und vorstellen, was dort in der Nachbarschaft und im Projekt grade so passiert .... .... und am Do 11.1.18 werden wir dort in der bunten Runde besprechen, was aktuell passieren soll: Rüstungsarbeiter-Streiks wie vor 100 Jahren oder rührselige Münchner Gemütlichkeit bis zum Aufstehen? Was würdest du denn wollen?

[htp://www.raete-muenchen.de www.raete-muenchen.de] wartet auf Kommentare oder Mitarbeit:

Wir beginnen in **Radio Lora München auf UKW 92,4** am Mittwoch 10.1.18 ab 21h mit einem kleinen Rückblick auf die letzten Revolutionsgespräche, und dann schauen wir vorwärts: Die neuen Bücher und Forschungen, der RüstungsarbeiterInnen-Streik, bei dem vor 100 Jahren 5 - 8000 Streikende Frauen und Männer auf den Straßen und in den großen Biersälen waren und Kurt Eisner aufforderten, aus Berlin von den Streiks zu berichten sowie mit Sara Sonja Lerch die internationale pazifistische Idee diskutierten, mitten im Krieg.

Die SPD, bis 1914 als Friedenspartei, ab dem Kriegsanfang aber im "Burgfrieden": Stimmte dann für die Kriegskredite, bis auf Karl Liebknecht, und dann 1917 schon 25 SPD-Reichstags-Abgeordnete, die sofort ausgegrenzt wurden: Die USPD gründete sich zuerst in Berlin, dann auch in München, wo sie im Goldenen Anker in der Schillerstr. 30 vor allem eine offene Diskussionsrunde war, die allmählich erst Partei wurde, mit Ernst Toller ... Was nach 99 Jahren Revolutionen zu tun bleibt ... mehr noch auf [www.plenum-R.org www.plenum-R.org]


Angebot zur Anfrage der Städt. Berufsschule für das Bau- und Kunsthandwerk

   Führung durch die Kurt-Eisner-Austellung 12.01.2018 von 14.00 - 15.30 Stadtmuseum
   4-stündigen Workshop am 26. Januar 8.15 - 11.30 Die Idee der Demokratie in Deutschland:

Wichtige Ereignisse:

   1848 Die Ideen der studentischen Revolution wirken bis zu den Wandervögeln 1913
   1918 Räterepublik, Welche Demokratie wollten die Menschen damals?
   Warum wollten Sie nicht die repräsentative Demokratie wie wir Sie heute kennen?
   Wären Teile davon heute vorstellbar?
   Setzt eine Räterepublik Bürgerbeteiligung an der Politik voraus, die utopisch ist?


Die Klasse sind Holzbildhauer. Wahrscheinlich würden sie sogar ein Bild malen. Eher Plakat, Mind Map, fiktives Wahlplakat Kurt Eisner/ USPD 1819 o.ä. Benno Wagner Das Honorar beträgt 52€ pro Stunde - Die Klasse hat 16 Schüler_innen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren.

Stichpunkte zu Lernzielen, Lerninhalten und Methodik, also "Was will ich erreichen und wie will ich es erreichen"? Politische Ideen und die Hindernisse ihrer Durchsetzung erleben: Adels- und Besitzstand, Chauvinismus und Rassismus der "Auserwählten" Arten der Selbstorganisation der Arbeitenden und Berufsgruppen gegen Verbote und Verfolgung erleben: Chöre und Sportvereine, Lebensreform Krieg als Rückschritt in die militaristische Ordnung: Hierarchie und Gehorsam,


Arbeitsblatt für die Teilnehmenden mit etwa den folgenden Stichworten und Erste Informationen zum Plenum R zu Revolution und Räterepubliken 1918-19 Adressen www.plenum-R.org und www.raete-muechen.de

evtl. schon mit Aufgabenstellungen: Besuch der Ausstellung persönlich dokumentieren mit Skizzen oder Fotos, eigene wichtige Impressionen, in 2er oder 3er-Gruppen im Gespräch?

A: Jedes Menschenleben SOLL heilig sein Führung durch die Kurt-Eisner-Ausstellung (am 12. Januar 2018) mit Hinweis auf die Eisner-Denkmale und die Initiative zum Kurt-Eisner-Platz /-Hof Von der Frauen- und Friedensbewegung zu den Kriegskrediten und der sozialistischen Jugend unter Felix Fechenbachzentralrat.jpg

   Aufrüstung und Militarismus, Antisemitismus und Besitz-Bürgertum
   Anarchie und Sozialismus, Michail Bakunin, Karl Marx und die Arbeitervereine,
   Familienausflüge gegen Gewerkschafts- und Sozialisten-Verfolgung
   Familien-, Gesangs- und Gesundheits- wie Sportvereine wie 1860
   Majestäts-Beleidigungen und königlich-bayrisches Parlament / Reichstag
   die länger dauernde Völkerschlacht in West und Ost
   weitere Kriegskredite, Pazifisten-Ausschluss, USPD-Gründung in Berlin
   Hunger-Winter, Rüstungsarbeit und Streik, Verhaftung der USPD-Leute
   Selbstmord Sara Sonja Lerch, Reichstags-Nachwahl im Oktober für Kurt Eisner
   Die reaktions-unfähige Macht vor königlicher Sozialdemokratie an der Bavaria
   Die Räte-Regierung von den Innenstadt-Kasernen zur Ausrufung im Mathäser
   Die SPD in die Räte-Regierung aufnehmen? Erich Mühsam, Felix Fechenbach
   Wahlen zum Landtag am 5. Dez für 12. Januar beschlossen, Landtags-Eröffnung 21. Februar
   Eisner-Mord und die Schüsse im Parlament
   --- Ende der Ausstellung ----
   "Zentralrat der Republik Bayern" aus den bereits bestehenden Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräten, aber auch kommunistische (spartakistische) Führungspersönlichkeiten, Revolutions-Projekte über die Jahrzehnte: Gewerkschaft 1968, Zug nach Stadelheim 1978, Revolutionsprojekte 1988 ...
   Palmsonntagsputsch
   Der Landtag kann - nach schwierigen Verhandlungen mit dem Zentralrat - am 17. und 18. März 1919 ungehindert tagen.Er wählt Johannes Hoffmann (MSPD) zum Ministerpräsidenten und bestätigt dessen Kabinett und ein "vorläufiges Staatsgrundgesetz".
   Der Zentralrat verhindert die nächste Einberufung des Landtags durch die Regierung auf den 9. April und ruft am 7. April die "Räterepublik" aus. Die Regierung Hoffmann und der Landtag weichen nach Bamberg aus.
   Sie greifen ab 29. April mit Hilfe von preußischen und württembergischen Freikorps und Gruppen aus dem Oberland die Rote Armee München an, kreisen die Stadt ein und schießen bis zum 2. Mai jeden bewaffneten Widerstand nieder.
   In Bamberg vereinbart Hoffmann am 31. Mai 1919 mit der BVP und der DDP eine Koalitionsregierung, in der die SPD die führende Rolle mit dem Ministerpräsidenten und fünf Ministern übernimmt; die USPD scheidet aus dem Kabinett aus.
   Bayern verliert seine Reservatrechte aus dem Kaiserreich (eigene Post, Bahn und Armee) und wird finanziell vom Reich abhängig. Gemäß der Bamberger Verfassung ist Bayern eine parlamentarische Demokratie. Das Volk übt seine Rechte durch das Parlament, das aus nur einer Kammer besteht, und mittels Volksbegehren und Volksentscheid aus....
   Bayern und speziell München wird zum Sammelbecken unterschiedlicher rechter und rechtsradikaler Kreise, für die das Parlament nur eine "Schwatzbude" ist.

Erstellung Arbeitsblatt auf neutralem / Plenum-R - Hintergrund?

Konzept für einen 4-stündigen Workshop am 26. Januar: Spannungsfelder aufmachen

B: Von Gottes Gnaden? Der bayrische Adel und die Monarchie in Bayern / Revolution?

Austausch zu den eigenen Impressionen und Notizen in den Spannungsfeldern: Gemeinsame Dokumentation auf Fotos, Plakat / Blog / Website ...

Von Napoleon als Hintergrund des bayrischen Königtums bis zur Abdankung der Wittelsbacher die königlich-bayrische und Prinzregentenzeit Ein sehr schneller Ritt: Der Adel, die Kirchen und die Wittelsbacher im Deutschen Reich: Krieg 1870/71 Das Leben unter den Wittelsbachern bis zum Deutschen Reich, eine Zeitleiste? (evtl. Powerpoint, falls sinnvoller Bedarf)

Demokratie - für ALLE? Vorher nur für die besitzenden und die Stände, Männer ... Arbeiter-Räte, Bauern-Räte Soldaten-Räte Frauen in der neuen Zeit

Rollen und ihre Darstellenden: Literarische Erinnerungen? Erich Mühsam und Oskar Maria Graf, Franziska Reventlow

http://www.hdbg.de/parlament/content/ltDetail.php?id=38 Landtagswahl in Bayern 1919 – Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/**Landtagswahl**_in_Bayern_**1919** Die ersten Wahlen zum Bayerischen Landtag fanden am 12. Januar und 2. Februar 1919 statt, nachdem am 8. November 1918 Kurt Eisner den Freistaat Bayern ...

Lernziele Eigene Arbeitsform finden und erproben und in der Gruppe vorstellen: Bilder, Plakate, Aufkleber, ... Die eigene Wahrnehmung für andere nachvollziehbar machen: Ausdruck macht Eindruck, Schriften? Den Mut zu politischen Aussagen und Fragestellungen erproben, auf das Echo in der Klasse hören

   Historischen Überblick gewinnen
   Zugang zu ersten Quellen finden
   Grundgedanken der Demokratie / Selbstorganisation austauschen


Arbeit in Kleingruppen Impressionen aus dem Museumsbesuch persönlich zu dokumentieren, auszutauschen

Vorstellung in der Klasse / vielleicht auch später Präsentation in weiterem Rahmen Eindrücke werden zu Fragestellungen und Gesprächs-Einstiegen: Was würde ich anderen dazu sagen wollen?

Möglichkeiten zu den Revolutionsgesprächen / zur Revolutionswerkstatt Stadtpolitische Wahrnehmung entwickeln und austauschen: Erinnerungs-Orte und ihre Schwächen Methoden beteiligender Geschichtsarbeit heute kennenlernen: Vom Krieger-Denkmal zur "Feierstunde"


ab Januar einige "Pilotschulen" auf den Weg schicken Grobkonzept für ein Angebotspaket über drei bis vier weitere Führungen/Workshops/Seminare unter folgender Fragestellung: Welche Erkenntnisse sollten den Schüler_innen vermittelt werden? Mit welchen Inhalten und Formaten, evtl. auch Kooperationspartner_innen würdest du arbeiten?

Grobkonzept für Pilotschulen

Die Rätezeit erleben: Wo sich in München die Geschichte wieder meldet: Jedes Menschenleben SOLL heilig sein: Vom Eisner-Denkmal am Oberanger bis zum damaligen Landtag?

Felix Fechenbach mit einem Stadtrat? Jörn

Recherche-Seminar für eine Live-Radio-Sendung

Stadtarchiv Hauptstaatsarchiv Institut für Zeitgeschichte Arbeiterarchiv

SPD-Veranstaltungen im Landtag kritisch begleiten?

Ideen für einen oder mehrere Vormittage im Februar 2018 (evtl. mit anderen zusammen),

A: Jedes Menschenleben SOLL heilig sein Angebot für Städt. Berufsschule für das Bau- und Kunsthandwerk Führung durch die Kurt-Eisner-Austellung 12.01.2018 von 14.00 - 15.30 Stadtmuseum 4-std Workshop am 26. Januar 8.15 - 11.30 Die Idee der Demokratie in Deutschland: Wichtige Ereignisse: 1848 Die Ideen der studentischen Revolution wirken bis zu den Wandervögeln 1913 1918 Räterepublik, Welche Demokratie wollten die Menschen damals? Warum wollten Sie nicht die repräsentative Demokratie wie wir Sie heute kennen? Wären Teile davon heute vorstellbar? Setzt eine Räterepublik Bürgerbeteiligung an der Politik voraus, die utopisch ist?

Erstellung Arbeitsblatt auf neutralem / Plenum-R - Hintergrund? Konzept für einen 4-stündigen Workshop am 26. Januar: Spannungsfelder aufmachen B: Von Gottes Gnaden? Der bayrische Adel und die Monarchie in Bayern / Revolution? Austausch zu den eigenen Impressionen und Notizen in den Spannungsfeldern: Gemeinsame Dokumentation auf Plakat / Blog / Website … Fotos ..

Von Napoleon als Hintergrund des bayrischen Königtums bis zur Abdankung der Wittelsbacher die königlich-bayrische und Prinzregentenzeit Ein sehr schneller Ritt: Der Adel, die Kirchen und die Wittelsbacher im Deutschen Reich: Krieg 1870/71 und die franzosen-Viertel, der Friedesengel ist eine Siegesgöttin, auch am Landtag Das Leben unter den Wittelsbachern bis zum Deutschen Reich, eine Zeitleiste? (evtl. Powerpoint, falls sinnvoller Bedarf)

Demokratie - für ALLE? Vorher nur für die besitzenden und die Stände, Männer ... Arbeiter-Räte, Bauern-Räte, Soldaten-Räte statt Offieziers-Befehle, Frauen in der neuen Zeit Rollen und ihre Darstellenden: Literarische Erinnerungen? Erich Mühsam und Oskar Maria Graf, Franziska Reventlow

http://www.hdbg.de/parlament/content/ltDetail.php?id=38 Landtagswahl in Bayern 1919 – Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Bayern_1919 Die ersten Wahlen zum Bayerischen Landtag fanden am 12. Januar und 2. Februar 1919 statt, nachdem am 8. November 1918 Kurt Eisner den Freistaat Bayern ...

Lernziele Eigene Arbeitsform finden und erproben und in der Gruppe vorstellen: Bilder, Plakate, Aufkleber, ... Die eigene Wahrnehmung für andere nachvollziehbar machen: Ausdruck macht Eindruck, Schriften? Den Mut zu politischen Aussagen und Fragestellungen erproben, auf das Echo in der Klasse hören Historischen Überblick gewinnen Zugang zu ersten Quellen finden Grundgedanken der Demokratie / Selbstorganisation austauschen

Arbeit in Kleingruppen Impressionen aus dem Museumsbesuch persönlich zu dokumentieren, auszutauschen

Vorstellung in der Klasse / vielleicht auch später Präsentation in weiterem Rahmen Eindrücke werden zu Fragestellungen und Gesprächs-Einstiegen: Was würde ich anderen dazu sagen wollen?

Möglichkeiten zu den Revolutionsgesprächen / zur Revolutionswerkstatt Stadtpolitische Wahrnehmung entwickeln und austauschen: Erinnerungs-Orte und ihre Schwächen Methoden beteiligender Geschichtsarbeit heute kennenlernen: Vom Krieger-Denkmal zur "Feierstunde"

Internet-Seiten des www.plenum-R.org und www.raete-muenchen.de zur Mitarbeit, sowie das Wiki gemeinschaftlich-forschen und www.fairmuenchen.de

Die Rätezeit erleben: Wo sich in München die Geschichte wieder meldet: Jedes Menschenleben SOLL heilig sein: Vom Eisner-Denkmal am Oberanger bis zum damaligen Landtag? Felix Fechenbach mit einem Stadtrat? Jörn Film von Uli Bez: ZeitzeugInnen, Recherche-Seminar für eine Live-Radio-Sendung

Stadtarchiv Hauptstaatsarchiv Institut für Zeitgeschichte Arbeiterarchiv

Veranstaltungen im Landtag kritisch begleiten?

in denen uns der Carl-Amery-Saal im Gasteig für Schulveranstaltungen zur Verfügung stehen würde. Hier würde es darum gehen, mit "multimedialen Mitteln" die Themen "Krieg und Frieden" damals und heute, "Kampf um Demokratie und soziale Rechte" damals und heute etc. an die Schüler_innen "heran zu tragen", sie vielleicht sogar zu "mobilisieren".

klären wie viele und welche Termine wir blocken wollen und welche Themenfelder wir bearbeiten könnten.


weitere Seiten zum Thema

Unternehmenstheater in der Praxis diversity entwickeln erleben gestalten Forumtheater in der OE Fritz Letsch gemeinsam arbeiten Konzepte intern Lokale OrganisationsEntwicklung Notizen öffentlich arbeiten Projekte begleiten Regionalentwicklung Supervision Zukunftswerkstatt