Hauptseite

Aus joker-netz
Wechseln zu: Navigation, Suche

This is not a dating-platform, please stay out, if you don't understand!

Inhaltsverzeichnis

Joker-Netz: Forum-Theater

Die Joker sind nicht nur Spielkarten, die beliebig eingesetzt, nicht im Schema der "Unter, Ober, Kini, Sau" fixiert sind:

Joker sind die Spielleitenden im Forumtheater, der wichtigsten Methode des Theater der Unterdrückten von Augusto Boal. Gut zwei Jahrzehnte durften wir in Europa mit ihm lernen und entwickeln, was er in einer Ästhetik der Unterdrückten izurück in Rio de Janeiro zusammenfasste, bevor er, 12 Jahre nach seinem Vorbild Paulo Freire, am 2. Mai 1997+12=2009 für immer bei uns allen ist.

Das Joker-Netz ist ein immer wieder sich wandelndes Lernfeld, in dem ich mich bewegen darf: Forschungsgruppen, KollegInnen, Tagungen, Veranstaltungen. Die Webseiten wechseln immer wieder weiter ...

Im Augenblick ist das Wiki hier eine Ersatz-Lösung und eine Link-Sammlung, die weiter wächst: Unser früheres wikispaces hat Juli 2018 die Foren abgeschaltet, die für die Hochschul-Arbeit sehr praktisch waren, hier sind aber nur die Texte gesichert, so weit sie schnell zu verlinken waren. Eine Überarbeitung folgt hoffentlich im Lauf des Herbst 2018. fritz Letsch

Aktuelles

Noch schnell die Ausstellung zu Sarah Sonja Lerch im Gewerkschaftshaus sehen: und am 25.10. mit dem plenumR die Befreiung von Kurt Eisner feiern, der fast ein dreiviertel Jahr im Knast gewesen war, bis er nun die Zeit gekommen sah, denn die USP hatte ihn für die Reichstags-Nachwahl des Sitzes von Ritter von Vollmar, dem bayrischen SPD-Vorsitzenden vorgeschlagen, und er hatte zwei Wochen für den Wahlkampf, der dann mehr wurde ...

Erster Newsletter auf raete-muenchen.de raete-muenchen.de erschienen - dort auf der Seitenleiste neben den Blogs zu abonnieren!

Begleitveranstaltungen zur Kunstausstellung

"7. November 1918 »Die Freiheit erhebt ihr Haupt« Gründung des Freistaats Bayern Kurt Eisner - 1. Ministerpräsident Bayerns"

in der Rathausgalerie ׀ Kunsthalle ׀ München Di 30. Oktober 2018 bis Sa 24. November 1918 http://www.verdi-kultur.de/aBegleitveranstaltungen.html#Kunstausstellung


Eine ForumTheater-Aufführung am Di 4.12.18 ab 18h im Selbsthilfezentrum München zum Tag der Menschenrechte München mit Studierenden der Hochschule München

Pressevorstellung Revolution und Räterepubliken im Projekt Was ist Demokratie 1918 /1919 am 10.10.18 um 11 im Literaturhaus

Tagung der Erich-Mühsam-Gesellschaft Lübeck 31.8.-2.9.2018 im Theodor-Schwartz-Haus in Lübeck/Brodten: Die Waffen nieder! – Friedensbewegungen im Umfeld des 1. Weltkrieges und meine Notizen dazu, auch im BLOG www.raete-muenchen.de und Erich Mühsam

Die nächsten Sendungen der Gegensprechanlage auf Radio Lora München 92,4 am Mittwoch 5.9.18 für Bernhard Maximilian und Mi 12.9.18 mit voraussichtlich Wolfgang Goede vom Netzwerk Gemeinsinn:

Informationen zum Projekt Revolution und Räterepubliken 1918/19 nach 70 Jahren 1988/89 in München

zum Plenum R 2014 bis 2019 mit Revolutionswerkstatt1 und [Revolutionswerkstatt2]] sowie einer Reihe von Revolutionsgesprächen2017-2019, alle Materialien auch mit Bildern im Blog www.raete-muenchen.de

Aufklärung und Pädagogik

Der Ausgang aus der selbst bequem erlangten Nicht-Bewusstheit:

Aufklärung und Bewusstseinsbildung sind aus der Freiheit der Wissenschaft vor einigen hundert Jahren gewachsen: Im internationalen Bereich durch Augusto Boal und Paulo Freire

Gegen die Bevormundung durch die Theologie hatten die Philosophen ihre Denk-Freiheit erkämpft: Bis in die Befreiende Pädagogik und die Theologie der Befreiung - bis zur Befreiung von der Theologie

Das Tabu schützt die Bereiche des Heiligen und die Zirkel der Macht. Gutes Theater stellt und bearbeitet die Fragen der Gesellschaft: Im alten Griechenland wie im Legislativen Theater, das in der Arbeit von Augusto Boal aus dem Forumtheater und dem Theater der Unterdrückten als Methode in der Befreienden Pädagogik entstand.

Die Methoden der Gestalt machen Bewusst-Sein heilsam und zugänglich, wie die Psycho-Analyse die blinden Flecken von den Mühen der Verdrängung befreit.

Ahnenliste, von wem und wie ich und wir gelernt haben ... wie in der AGENDA21 in München zur Nachhaltigkeit und zu enkeltauglichem Lebensstil

Dazu gehört auch ein Bewusstsein zur Geschichte, das in guten Erzählungen, in Geschichtswerkstätten und Projekten wie basisfinden und zu

Revolution und Räterepubliken in Bayern und München

sowie zum Entstehen des Faschismus aus Antisemitismus, Adel, Besitzbürgertum und katholischer Reaktion in München

Am Mi 10.10.2018 kommt um 11h ein

Pressegespräch im Literaturhaus

November 2018 bis Mai 2019

1918 | 2018

WAS IST DEMOKRATIE?

Literaturhaus, Foyer (Salvatorplatz 1, 80331 München)

in München wird ab November mit einem großen Programm an die Revolution vom 7. November 1918 und die Ausrufung des Freistaats Bayern erinnert. Die Revolution wurde in München vom unabhängigen Sozialdemokraten Kurt Eisner angeführt, und mit ihr schlug in Bayern erstmals die Stunde der Demokratie.

Eine Rückschau auf historische Ereignisse und Errungenschaften, Akteurinnen und Akteure, Wege und Irrwege, enthält immer auch die Frage nach der Gegenwart. Das Ringen um die Geburt der Demokratie in Bayern und Deutschland verweist auf Schwierigkeiten, mit denen sich Demokratie als Form des gesellschaftlichen Zusammenlebens auch hundert Jahre später auseinandersetzen muss.

Darum hat das Kulturreferat der Landeshauptstadt München für das Programm anlässlich der bayerischen Revolution das Motto „1918 | 2018. Was ist Demokratie?“ gewählt.

170 Partner – von lokalen Geschichtsinitiativen, Bezirksausschüssen und Stadtteilkulturzentren, Museen und Archiven, dem Deutschen Gewerkschaftsbund und Parteistiftungen über Kirchengemeinden, die evangelische Stadtakademie und die Hochschule der Jesuiten bis hin zu Amerikahaus, Istituto Italiano di Cultura und Institut français München – beteiligen sich mit über 330 Beiträgen an einem sechsmonatigen vielgestaltigen öffentlichen Diskurs, in dessen Mittelpunkt die Frage nach der Demokratie steht.

Für Münchens Stadtgesellschaft ist das ein gutes und wichtiges Zeichen.

„Die hundert Tage der Regierung Eisners haben mehr Ideen, mehr Freuden der Vernunft, mehr Belebung der Geister gebracht, als die fünfzig Jahre vorher. Sein Glaube an die Kraft des Gedankens, sich in Wirklichkeit zu verwandeln, ergriff selbst Ungläubige.“ Heinrich Mann: Kurt Eisner. Gedenkrede, gehalten am 16. März 1919. In: Ders.: Macht und Mensch. München 1919, S. 197.


Bei der Pressekonferenz am Mittwoch, 10. Oktober um 11.00 Uhr im Foyer des Literaturhauses (Salvatorplatz 1, 80331 München) werden Ihnen Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München und Partner das Programm detailliert vorstellen.

"1918 | 2018. Was ist Demokratie?": Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München

Beiträge des Literaturhauses: Tanja Graf, Leiterin des Literaturhaus München
„Fest der Demokratie“: Sarah Bergh, Bergh Kultur- und Kunstprojekte & Sybille Stöhr, Vorsitzende des Bezirksausschusses 08 - Schwanthalerhöhe
Kurt-Eisner-Mural: WON ABC aka Markus Müller Pionier der europäischen Graffiti- und Urban Art-Bewegung
Beiträge von Plenum R: Fritz Letsch, Sprecherrat Plenum R
Revolution und Wahnsinn: Malte Jelden, Otto Falckenberg Schule München
Zwei Revolutionen, zwei Republiken - Bayern und Ungarn 1918: Schüler/innen der Europäischen Schule München & Michael Wagner, Oberstudienrat

www.muenchen.de/kulturreferat


Am Di 28.8.2018 gab es um 11h die ==== Presse-Vorstellung für die Revolutionswerkstatt2 ==== die am 15.Nov 2018 wieder weitgehend in der Sendlinger Kulturschmiede stattfinden wird, bis auf ein paar Termine wie im Hofbräuhaus, im Kösk und im Waldfriedhof ...

bis Mai 2019, wenn es dann in die Grundlagen des Münchner Faschismus geht, die Ordnungszelle Bayern.

Das Programm wirft verschiedene Schlaglichter auf aktuelle Forschungen, Neu-Erzählungen und Grundfragen der Demokratie, ob parlamentarisch oder Direkt, durch Räte ...

auf Gruppen und Persönlichkeiten, um die Geschichte neu zu schreiben, die von Faschisten und Reaktionären so gründlich verdorben wurde.

Schlaglichter zur 1. Revolutionswerkstatt 2017

www.sueddeutsche.de/muenchen/sendling-dem-umbruch-auf-der-spur

Revolution und Rätezeit - im Radio

Entwürfe für Sendungen, die alte Geschichte in aktualisierte Zusammenhänge und aus der verdrehenden Propaganda der Nazi-Zeit und des Postfaschismus frei legen, denn auch in den Geschichtsbüchern war zB die Kriegsschuldfrage bis in die 1960er Jahre historisch tabu, bis die Fischer-Kontroverse sie angriff. Kurt Eisner war für die Nazis deswegen ein Volksverräter gewesen. Aktuelle Worte, plötzlich.

der historische Kontext aus Archiven und in der Literatur.

Erinnerungspunkte in der Literatur: Ernst Toller und Oskar Maria Graf, Heinrich Mann - Cornelia Naumann - Simon Schaupp - Rotes Bayern der Wellbappn -

Was verstanden die Leute unter dem König unter Demokratie?

Sozialismus, Anarchie, Republik, Räte wie Sowjets, Parlamentarismus wie unter König und Kaiser, Parteien, der Kampf um das Stimmrecht, und sehr schnell wurde das damalige Modell "1 Man, 1 Vote" auch für die Frauen gefordert,

Kaiser und König hatten schon ein Stände-Parlament zugelassen, das ihnen Vorschläge machen durfte, in dem die SPD dann später auch die Arbeitenden vertreten durfte, denn zuerst war es nur für Besitzende, "Privi-legierte" wie Adel, Klerus, Militärs etc. gedacht.

Archive und Polizei-Akten

Die Entdeckung der Frauen in der Rätezeit, Sarah Sonja Lerch und Hilde Kramer, Christiane Hauck und die Briefwechsel, Brotmarken und Rote Fahnen schon vor 30 Jahren ... und die schleppende Rezeption

Bohème und Psychoanalyse

Schwabinger Cafehaus-Dispute hatten Hintergrund: Staatsideen, Anarchie und Marxismus im Widerstreit, Monte Verità und nackte Tatsachen

Thule-Gesellschaft und Germanen-Orden

Die geheime Thule-Gesellschaft hatte sich im Zusammenhang mit anderen Alldeutschen und Germanen-Orden, dem Hammer-Bund etc schon im Kriegs-Untergang gegründet und nach der Revolution neu formiert:

Geheim, männlich, in drei Generationen "Judenfrei", als Loge im Hotel Vier Jahreszeiten residierend,

Als Kampfbund mit Chor auch für Frauen, die auch Sekretariat und Spitzeldienste organisierten

Hermann Gilbhart steht in der Präsenz-Bibliothek im NS-Dokuzentrum

Rätekongresse suchen Arbeitsformen

Arbeiter-Räte, Bauern-Räte, Soldaten-Räte: Frauen-Räte?

Wirkungen in die 20er Jahre bis zum Wandervogel

Der europäische Wandervogel zwischen den politischen Verbänden

Der Antisemit Kardinal Faulhaber

Ausführlich auf www.raete-muenchen.de

vor allem Faulhaber 21.2.19: Ängstlicher Ohrenzeuge des Mordes an Kurt Eisner

und hier als Text: http://joker-netz.raete-muenchen.de/Faulhaber_21.2.19:_%C3%84ngstlicher_Ohrenzeuge_des_Mordes_an_Kurt_Eisner

Anarchisten oder Kommunisten?

Regierungsstile nach Prinzipien oder Vorbildern?

Bakunin oder Lenin, Erich Mühsam und Gustav Landauer als Idealisten, Rudi Egelhofer als roter Matrose, Max Levien oder Ernst Levinè und der Pazifist Ernst Toller wieder als Militär ...

Was ist Demokratie - an der Schule

In der Vorbereitung eines Projektes stellen die begleitenden Medien-PädagogInnen fest, wie wenig sie aus der Schule über die Zeit vor 100 Jahren erinnern, und dass der historische Kontext nur wenige Anhaltspunkte findet, mit der Zeit mehr aus der Literatur.

Erinnerungspunkte in der Literatur: Ernst Toller und Oskar Maria Graf, Heinrich Mann

Was ist Demokratie?

Die Frage wird im Herbst noch oft gestellt werden:

Zuerst war ein Kampf um das Stimmrecht, und sehr schnell wurde das damalige Modell "1 Man, 1 Vote" auch für die Frauen gefordert,

Kaiser und König hatten noch ein Stände-Parlament, in dem die SPD dann auch die Arbeitenden vertreten durfte, zuerst war es nur für Besitzende, "Privi-legierte" wie Adel, Klerus, Militärs etc. gedacht.

Denkmuster und Philosophie in der Rätezeit

Die sehr stark vom jüdischen Gleichheits-Denken geprägten Sprecher in den polizeilich verfolgten anarchistischen und sozialistischen Kreisen kämpften gegen die Reste des Adels und der Monarchie, die vom neuen bürgerlichen Geldadel auch in der besitzenden Presse verteidigt wurden.

Die Sozialdemokratie war in der Zeit der Verfolgung und im Krieg mit dem Burgfrieden auch der Gewerkschaften durch gute Pressearbeit wie im "VORWÄRTS" zur stärksten Fraktion im kaiserlichen Reichstag angewachsen.

Die reaktionären Kräfte formierten sich nach dem fallenden Militarismus neu: Die Privilegien der Kirchen, Polizei und Justiz, Banken und Junker wurden in reaktionären Burschenschaften, Geheim-Logen, Parteien und

Politische Kategorien der Jahrhundertwende und Kriegszeit

Alldeutscher Chauvinismus und Kolonial-Streben, Mission und Rassismus, Rüstung, Schiffsbau, hochgeschlossene Kleidung der Reichen

Arbeiter-Solidarität versus Gewinnstreben in der Rüstung, Genossenschafts-Gedanke und Architektur, offener Schiller-Kragen

Bürgerliche Friedensbewegung gegen Aufrüstung und Völkerschlachten, politische Konferenzen, Frauenrechte und -Bildung

Weltpolitische Veränderungen, Antisemitismus und Anti-Bolschewismus, Revolutionen in anderen Ländern https://www.nzz.ch/international/1918-und-die-deutschen-revolutionen-ld.1421776

Zeitungen und Zeitschriften als Bildung und Meinungs-Plattform: Gartenlaube als neo-romantische Familien-Idylle,

Militaristischer Drill und preußisches Schulwesen, Hierarchie-Gläubigkeit und monarchistische Adels-Struktur und Hofhaltung, Kirchen als Repräsentanz (bayrischer König "von Gottes Gnaden" als katholische Instanz, Kaiser als oberster Protestant)

Neue medizinische, technische und psychoanalytische Begriffe und Denkbilder verbreiten Fortschritts- und Friedenshoffnungen, gegen Armut und Kinderarbeit, Kindersterblichkeit, TBC und Cholera, Typhus

Mehr auf Politische Kategorien der Jahrhundertwende und Kriegszeit

Gestalt und Geschichte - Revolutionsgespräche

In vielen Revolutionsgesprächen bereiten wir Themen vor, zu denen es manchmal verschiedene Quellen gibt, manchmal verschiedene Wahrnehmungen.

Die Revolution in Bayern und München entstand nicht nur aus Zufall und Zeitungsartikeln, aus Literatur und Träumen:

Die bittere Armut, die mangelhaften Arbeits-Rechte, der im Krieg als "tafelnde Offiziere" erlebte Adel, während der einfache Soldat kaum zu essen hatte, der Hochmut der Reichen und die besänftigende Predigt der Kirchen, die aber Kriegsanleihen zeichneten, die völlige politische Entrechtung der Frauen, das alles führte zu Gesprächen, die Unzufriedenheit und Veränderungswünsche in Gang setzten.

Im Wirtshaus zum Goldenen Anker

in der Schillerstraße 30 traf sich jeden Montag abend eine bunte Runde, um mit Kurt Eisner die politische Situation zu besprechen, bis der Wirtin wohl um die Zeit der RüstungsarbeiterInnen-Streiks verboten wurde, dass Frauen und Soldaten in Uniform an den Treffen teilnehmen. Dann übernahm, nach der Verhaftung Eisners in den Streiks der 5-8000 ArbeiterInnen der 25jährige Ernst Toller die Gesprächsleitung.

Erich Mühsam hatte dort zeitweise Hausverbot, weil er sich zu engagiert in seiner anarchistischen Art eingebracht hatte, Kurt Eisner wollte die Gruppe der aus der SPD ausgeschlossenen Pazifisten langsam aufbauen, zusammen mit dem jungen Felix Fechenbach, der eine Gruppe der jungen Sozialisten aufbaute, heute noch gelegentlich als JUSOS auftretend.

Wie führen wir solche Gespräche, ohne dass sie "Im Dampf von Bier und Rauch" in die beruhigende und ermüdende Wirkung des Hopfens und Alkohols abstürzen, zu den Depressionen, die so wie so schon viele aus Arbeit und Lebens-Nöten mitbringen?

Bewusstseins-Bildung

Meine Beiträge und die Arbeitspartnerschaften, KollegInnen und Auftrag-Gebende

Die Joker und Damen im Forum-Theater und in der Politischen Bildung

Bewusstsein und Bewusstseinsbildung und Bildung von unten

Arbeitsbereiche und Bündnisse, Arbeitspartnerschaften und Auftraggebende

Arbeitsdemokratie und Selbstorganisation, vom Monte Verità bis zum Wandervogel und heute: AG SPAK bis Zukunftswerkstätten

Gemeinschaftlich Forschen und partizipative Geschichtsarbeit

Künstlerische Medien in der Bewusstseinsbildung, Musik, Schmetterlinge

DRAUF UND DRAN Bauers mann Der Gandorfer geht mit voran

Interkulturelle Kommunikation

interkulturellekommunikationoth.wordpress.com/

Bewegungen

Es braucht immer gesellschaftliche Bewegungen, die den Gedanken von Einzelnen folgen, um eine gemeinschaftliche Entwicklung zu ermöglichen. Die Abweichungen der einzelnen Person werden von der Gemeinschaft eher als Fehler abgetan, bis es mehrere Menschen gibt, die eine neue Wahrheit als erträglich und richtig einschätzen.

Befreiungsbewegungen - Bewusstseinsbildung

Community Radios und Gegensprechanlage

In südlichen Ländern sind sie viel bekannter: Community Radios sind eine Möglichkeit, über weite Strecken breiter zu kommunizieren.

Die Gegensprechanlage auf Radio Lora München 92,4 auch im Netz www.lora924.de

Veröffentlichungen

Gestalt- und Theater-Themen

Theater der Unterdrückten - Fritz und Laura Perls - Gestalt-Therapie - Wilhelm Reich -

hierzulande

Bestrafungen

commons gemeinwohl gemeinwohl-ökonomie

Web-Werke


Psychiatrie-Politik

Projekte zwischen Psychiatrie-Politik in den Anstalten als Schweige-Kartell der Justiz

Begleitung zum Missbrauch im Klerikalismus zur geringen Einsicht der Bischöfe als Verantwortliche

Unrecht kann nicht weg-gebetet werden:

Begleitung von Heimkinder-Erfahrungen in den totalen Institutionen

Nachkriegs-Kinder kennen die totalen Institutionen der Nachkriegszeit im Postfaschismus

Katholischer Mißbrauch: schon 1918 Akten verbrannt

Die Bischöfe und Kardinäle sind im Klerikalismus die verantwortlichen Täter,

denn sie schaffen seit Jahrhunderten das schweigende Feld um den Missbrauch und die Gewalt gegen die Kinder und Jugendlichen.

Die kirchen-intern als "Verfehlungen" gebeichteten Übergriffe wurden fast nirgends der Justiz übergeben, obwohl die Bischöfe als staatlich finanzierte "Ministerialdirigenten" dazu verpflichtet gewesen wären.

Begleitung - Gestalt - politische Bildung -

Nachkriegskinder

Sie wurden zuerst, als endlich in den 2000er Jahren die Forschung breiter begann, auch als Kriegskinder und Kriegsenkel in ihren Familiengeschichten, Auffälligkeiten, Krankheiten und Katastophen betrachtet, aber selten in ihrem politischen Umfeld: Der allgemeine Postfaschismus der 1950er und 1960er Jahre mit dem Ende der "Entnazifizierung" und der Selbstzufriedenheit im "Wiederaufbau" und im Wirtschaftswunder brachte im kalten Krieg so viel Antikommunismus, dass eine breite Diskussion sofort erstickt wurde, und die Etablierung der Nazis in allen Parteien und Geheimdiensten und dem Militär zur "Sicherheit" hingenommen wurde.

Das beharrliche Schweigen über die frühen geheimen NATO-Strategien wie GLADIO, entsprechend zB. der Loge2 in Italien, die angeblich einfach beendet wurden, ist ein Symbl wie das mangelhafte öffentliche Unrechts-Bewusstsein der juristischen Berufe, Fakultäten, Vereinigungen.

http://nachkriegskinder.wordpress.com

Sexualpädagogik

Sexualpädagogik gibt es auch in einem BLOG: Sexualpädagogik in Bayern und auf manchen Seiten wie sexualpaedagogik-mit-gefluechteten für Donum Vitae Freising und Donum Vitae Haar

Früh-Sexualisierung für ALLE!

Es ist nie zu spät, und Gespräche über die Funktion der Sexualität in der Gesellschaft sind immer noch nicht möglich ...

aber vielleicht einmal im Rahmen der Revolutionsgespräche im www.feldcafe.de Cafe 5vor12 in der Georgenschwaigstr. 26 U2 Milbertshofen

und mit den folgenden Themen: jeweils weitere Seiten dazu: Angebot - Arbeit am Tabu - sexuelle Aufklärung - Beratung - Diversity - Eltern und Gemeinden im Gespräch - Fragen von heranwachsenden Jungs - Fragen von Kindern - Geflüchtete - Gestalt-Konzeption -Glaube und Sexualität -

HIV und 2. Partner - inter* - Jugendzentrum - kulturelle Prägungen - Liebe-Geschichten - Menstruations-App - Mythen zur Sexualität - PädagogInnen - Porn & Selbstbefriedigung - Prävention mit Forumtheater - queerstudies - Sexualbegleitung - Sexualpädagogik - Sexualwissenschaft - Sexualtherapie - sexuelle Intelligenz - Verhütungspanne - Vielfalt bereichert - Angewandte Sozialwissenschaft

Zukunftswerkstatt

Die Zukunftswerkstatt nach Robert Jungk

zukunftswerkstatt-mit-vergangenheit

Kritik der Zukunftswerkstätten von google

Schon vorher hatten Parteien, Vereine und Bildungswerke sich selbst als Zukunftswerkstatt bezeichnet, aber eine Vortragsreihe, eine Diskussion und ein angeleiteter Vortrags-Workshop sind eben keine Werkstatt: Die Firmen und Parteien hatten Jahrzehnte lang die neu entstandene Werkstatt-Kultur ausgeblendet und meinen jetzt, sie könnten das flotte Label der Mitwirkung für ihre Verkaufs-Strategien verwenden.

Gestalt

Gestalt-Coaching und Supervision, Job-Coaching

Gestalt und Gestalt-Therapie, Gestalt-Leben Fritz und Laura Perls

Community Organizing als Selbstorganisation und Zukunftswerkstätten

Fritz Letsch und die Arbeitsbereiche mit verschiedenen KollegInnen und seine Veröffentlichungen

Gegensprechanlage auf [Radio LoRa München UKW 92,4 - auch im Internet zu hören]

Gestalt-Themen und Arbeitsfelder

Supervision

Supervision ist die Begleitung von Arbeits- und Coaching-Gruppen, bei mir vor allem mit dem politischen Kontext, wie ihn Prof.Dr.Dr. Rolf Schwendter aufgemacht hatte, nach dem Modell der Erweiterung von TZI von Ruth Cohn vom bekannten Dreieck "Ich-Wir-Thema" zur umgebenden "World": Wenn wir die politischen Bedingungen und ihre Veränderungen ausblenden, werden wir nicht zukünftig gemeinschaftlich handeln können.

Politische Bildung

Politische Bildung wird oft als Verkürzung auf [Politische Systeme] verstanden,

und wie im [Kalten Krieg] in der BRD als ständiger [Systemvergleich] betrieben: Die BRD als [sozial-liberale Marktwirtschaft] im Erfolgsvergleich zur [Planwirtschaft] der DDR.

Dann gab es noch den [Aufbau des Systems], wie Gesetze entstehen, Parteien und Parlamente arbeiten, vom Vorschlagsrecht bis zur Verabschiedung im Parlament nach ein paar "Lesungen".

Den geistigen Hintergrund des [Postfaschismus], die Verwirklichung der Träume des "3. Reiches" in amerikanischer Reinigung, in französischer Klärung, in britischer Überwachung oder in russischer Reparation und späterer Zusammenarbeit.

Psychologische Momente des Denkens schienen in den 1960ern und 1980ern noch gefährlich:

Die Arbeiten der beiden Mitscherlich zu [Unfähigkeit zu trauern] wurden von der spät-faschistischen Ärzteschaft vollkommen abgelehnt, in Bayern war ein ehemaliger KZ-Arzt zum Präsident der Landes-Ärzteschaft gewählt worden.

Gestalt-Therapie entstand aus der Psycho-Analyse, als diese die politische Verantwortung scheuen wollte:

Fritz und Laura Perls hatten mit Wilhelm Reich bis 1933 / 1936? in Berlin in der Marxistischen Arbeiterschule Vorträge gehalten, bevor sie nach Südafrika auswanderten,

ihr neues Konzept der dialogisch angelegten [Gestalt-Therapie] wurde nach einer Einladung von [Paul Goodman] in den USA zusammen mit dem Arzt Ralph Hefferlein erstmals schriftlich gefasst.

Später differenzierten sich die Methoden in die Ost- und Westküsten-Varianten:

Fritz Perls arbeitete mehr mit Gruppen und Hippies, [[Laura Perls konzentrierte sich mehr auf Einzeltherapie.

Ernest Bornemann Mit 16 hatte der Berliner Junge, im Sozialistischen Schülerbund organisiert, unter der Anleitung von Wilhelm Reich im Projekt Sexpol Beratung für Gleichaltrige zu Sexualität (Masturbation bis Schwangerschaftsverhütung und Geschlechtskrankheiten) erlernt, mit 18 war er schon auf der Flucht nach London.

Die früheren Seiten, die umziehen werden:

fritz letsch, theaterpädagoge und gestalttherapeut akg

derzeit wieder freiberuflich an der Entwicklung von Community-Projekten wie früher Transition Towns Job-Coachuing für Wohnungslose mit ersten Notizen auf [| basisfinden] wie in den früheren Jahren in der entwicklung von modulen für die berufsvorbereitung an münchner realschulen im ETC München, am Berufswahlpass orientiert.

theater der unterdrückten nach augusto boal, Forum-Theater workshops, fortbildungen, projekte und inszenierungen, Legislatives Theater und Seniorentheater
einzelheiten dazu im blog [| forumtheaterblog]

gestalt-pädagogische und -beratende begleitung, coaching, supervision, projektentwicklung, männergruppen zur konstruktion von identität
gestaltleben ist im blog auf [1] und einzelthemen im wiki [2]

befreiende pädagogik im geiste paulo freires, partizipatives offenes lernen, politische beteiligung, Konfliktaufstellung

moderation Zukunftswerkstatt, offener raum (Open Space), talk im radio: gegensprechanlage, gewaltfreie aktion, bürgerbeteiligung

Theater lebt, wenn es die Themen der Menschen auf die Bühne bringt.

Gemeinschaftlich Forschen

Auf allen Ebenen unseres Lebens können wir durch den Austausch wachsen, vor allem, wenn wir aufmerksam zuhören und die Tabus in der Kommunikation bemerken und bewusst umgehen:

Meist ist es zuerst belastend, aber im nächsten Moment wird es befreiend, wenn das Tabu angesprochen ist. Viele Tabus galten Jahrhunderte, Jahrtausende, und sind so auch in allen Befühlen und Verhaltensweisen verankert. Manche Tabus sind durch alte Mythen mit Aberglauben, gemeinschaftlichem Unglück und Teufelsangst verknüpft: Sexualitäten

Forschungsprojekte, die wir noch brauchen: Otto Gross - Erich Mühsam - Bisexualität - Franziska Reventlow - Monte Verita - Räterepublik - Wandervogel - Robert Jungk - zukunftswerkstätten - Wilhelm Reich

angefangenes in Revolutionsgesprächen bündische Weisse Rose - bündisches Leben - Demokratie lernen - forschende Gruppenarbeit - Fortbildungen - Forumtheater - Gefühl Heimat - Landauer zu Eisner - LegislativesTheater - Monte Verita Konzept - Nachruf Paulo Freire - Otto Gross - PsychoPolitik - Räte in Bayern - Rätezeit - Revolutions-Gespräche - Thule-Gesellschaft - [[Wandervogel -> Pädagogik]] - Wandervogel fairmuenchen - wandervogel-Quellen -

forumtheater

Forumtheater ist die zentrale Methode des Theater der Unterdrückten

Dialog im Theater

dialog interkulturelle Kommunikation

Theater der Unterdrückten: Lernen von der „3. Welt“

Unsere weitgehende Unfähigkeit zum echten Dialog zeigt sich in unserer Sucht zum Helfen, in unserem schlechten Gewissen, in unserer kulturellen Arroganz.

Im Münchner Dialog ’94 forderte uns Paulo Freire (1) auf, dieses schlechte Gewissen abzulegen, uns frei zu machen zu einem wirklichen Dialog. theater-unterdrueckten-lernen-3-welt

Erleben lernen

dialog interkulturelle Kommunikation

Das „Theater der Unterdrückten“ nach Augusto Boal bringt Veränderungsprozesse in Gang. Es „macht Politik“ und setzt Lernprozesse in Gang. Die gemeinsame spielerische Suche nach ungewöhnlichen Problemlösungen spricht nicht nur die rationale Seite des Menschen an, sondern auch seine emotionale, seine lustbetonte und setzt somit Impulse zu neuen Denk- und Handlungsweisen frei.

12. Internationaler Kongress erleben & lernen | 2018:

Einmischen possible: www.erleben-lernen.de Die gesellschaftspolitische Dimension der Erlebnispädagogik

Theater der Unterdrückten in der Flüchtlingsarbeit

Bericht aus Kroatien 1994

Theaterpädagogische Elemente für die Flüchtlingsarbeit in Kroatien

Prvic Luca 12. -22. September 1994 in mehreren Teilen auf Prvic, in Kutina, in Zagreb und Pula

Drei Szenen im Altenheim

  • Montags

Ein schneller Workshop in der Projektwoche der Altenpflegeschule der Inneren Mission, 16 Teilnehmende zwischen 30 und 50, die blockweise Unterricht und Pflegedienst wechseln.

  • Freitag vormittags

nochmal die Szenen durchspielen und mit ein wenig Probentechniken bearbeiten, die Szenen waren mit einer Kursleiterin ausgearbeitet und in verschiedenen Versionen durchgespielt worden.

  • Freitag mittag

Aufführung vor etwa 60 KollegInnen, LehrerInnen und HeimleiterInnen: Die drei Szenen werden nach kurzer Einführung und Lockerung vorgestellt, die Methoden des "führen" und des Statuen-bauen erklären die schnelle Entstehungsgeschichte der Szenen.

  • Knappes Personal

und der Kampf um die freien Tage suchen in der ersten Geschichte nach Lösungen: Zuerst braucht es die Rücksprache mit den Verantwortlichen, dann die Forderung nach mehr Personal (von aussen).

  • In der Auseinandersetzung mit Angehörigen

wird die Überlastung in der zweiten Szene auch an diese zurückgegeben, wobei eine positiv offene Vorgehensweise zuerst mehr Zeit braucht, dann aber mehr Kontakt ergibt.

  • Aus der Ausbildung

stammte die dritte Episode: Der Wechsel zwischen Schule und Pflege-Station forderte mehr Begleitung, aber auch die entwicklung eigener Strategien zur Qualifizierung und zu qualifizierter Selbstdarstellung.