Gestalt-Konzeption

Aus joker-netz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gestalt-Konzeption Tabu-Thema und die Art der Ermöglichung ... ein Lernkonzept Seminar zu Sexualitäten in der Gestalt-Ausbildung

Sicherheit geben und als Anleitende das gesamte Feld der Begriffe abstecken

Entwicklungspsychologische Hintergründe der Sexualität Langsames Wachstum und eruptive Entwicklungen wechseln sich ab: These der Dekonstruktion und Konstruktion von sexueller Identität Sexualitäten in Tradition und Wandel, auch in lebenszeitlicher Veränderung Lebenslauf von Geburt bis Alter in den Stufen der 7-Jahres-Kreise Kleinkind und Sexualität des ganzen Körpers Entwicklungsstufen der ersten 7 Jahre ... (partizipativ erarbeiten) Reifegemässer Umgang und Grenzverletzungen durch Ältere Zerstörung der kindlichen Ganzheit in den pubertären Entwicklungsschüben


Rekonstruktion zur jugendlichen Sexualität, Suche und Experiment, Emotionale Krisen, Genitale Zentrierungen Bilder und Vorstellungen von Beziehungen in serieller Monogamie Mit-erziehende Medien und Kontakt-Möglichkeiten, Beratung

Abschied von der Herkunfts-Familie, Rekonstruktionen im Freundeskreis Suche nach der Lebenspartnerschaft, Abschiede von untauglichen Modellbildern Verzögerungen, Verschiebungen in den Schichten und Lebenswelten Eigendefinitionen durch Familienbilder und Kinderwunsch

Krisen der Lebensmitte und Therapie-Erfahrungen Situationen und Themen in der Gestalt-Ausbildung Lust- und Grenz-Erfahrungen, Ängste und Wünsche Entwicklung und Einordnung der Themen der Teilnehmenden

Menschen in Krisen und in sexuellem Wachstum begleiten Eigene Anteile und Rollen in Gespräch und Interaktion Grenzen der Vorstellungen von Lust und Erfahrungen Sexualität und Kontakt, Störungen und Bewältigung

Grenzverletzung und Trauma: Bewusster Umgang mit der Scham Die drei Phasen der Distanzierung in einem Forum-Prozess: Aussprechen, Abbilden, durch andere vorstellen lassen, veröffentlichen, Verständnis erleben

Mehr zur [Verwandtschaft von Forumtheater und Gestalt] zu [Prävention mit Forumtheater]


monoman oder monogam?

mono - eines allein

keiner will so ganz allein sein ... auch wenn wir es uns gelegentlich wünschen.

ganz allein?

Leider sind wir oft nicht alleine genug ... außer manchen, die es gerne umgekehrt hätten: Bis hin zum Krankheitsbild der Depression, das auch den Punkt beinhalten kann, keine Kontakte mehr aufnehmen zu können, zu wollen, nicht mehr zu wissen, wo her die Energie dazu nehmen.

allein mit dir!

Gutes Allein sein kann so schön sein! Manche gehen dafür ständig zum Angeln oder zu ihren Einzel-Sport-Arten, um die eigene Kraft und sich selbst zu spüren.

stereo?

Viele Dinge würden wir gerne teilen, gemeinsam genießen, und vor allem das genüssliche Essen braucht gute PartnerInnen, die wir auch dafür finden können. Nicht alle Partner taugen dafür, die einen schlingen, die anderen mäkeln ... gut, die passenden Genießenden dafür zu finden.

Und im Sex?

Die gleiche Sache. Und wenn es nicht alltäglich passt, eine Lösung finden, die aus der alten Vereinbarung eine neue macht, in der die Partnerschaft gewinnt. Das ist ein Kunststück, aber es gibt auch künstlerische Begleitungen dazu: Etliche Beratungsstellen, vor allem wenn die Beratenden eine **Gestalt-Ausbildung** haben.

In einer meist kostenlosen ersten Kennenlern-Situation wird der Auftrag abgesprochen, dann entscheiden beide sich nach einer vereinbarten Zeit, ob und wann sie starten wollen und wie lange eine erste Phase dauern soll. Die Kosten richten sich oft nach dem Einkommen der Beratenen.

undefiniert

Definition brauchst du nur, damit du anderen klare Signale senden kannst: Ich bin, ich möchte, interessiert dich ...

bisexuell

Zuerst sind wir alle in dieser Gesellschaft auf Hetero-Sexualität getrimmt, und so bald du abweichst, wirst du auf Staunen stoßen. Wenn du ängstlich bist, wirst du es als Ablehnung interpretieren, wenn du mutig bist, als Anerkennung: Es gibt etwas anderes, wie willst du das leben? Alle, die uns lieben, brauchen eine Antwort dazu, und wir können sie auch immer wieder neu finden, so bald wir uns nicht mehr der Norm-abfallend empfinden.

offen

Es sind mehr Menschen für Begegnungen und Beziehungen offen, als wir meist annehmen, und viel mehr Menschen haben andere als Hetero-Erfahrungen, ohne darüber reden zu können und zu wollen.

pan

als griechischer Gott der Fruchtbarkeit liebte alles Leben, die mittelalterlichen Christen hatten ihn zum Satans-Bild gemacht, und leben seitdem gegen die Natur. Pansexuelle sagen, sie können sich in Menschen aller Art verlieben, ob asexuell, bisexuell, heterosexuell oder transgender ...

poly

poly-amor meint das Gegenteil von Besitz-Beziehung: Manche wollen verschiedene Beziehungen gleichzeitig oder nebeneinander, aber auch die Offenheit dazu, denn "Seitensprung" ist die Untreue nur in der monomanen Heterosexualität, die aber auch von vielen Homosexuellen zu imitieren versucht wird.

monogam: was in der Ehe traditionell versprochen wird: Nie mit einer anderen Person eine Beziehung einzugehen oder Sex zu haben.

monoman: allein sein wollen, auch zu zweit abgeschlossen in der Beziehung.

gender

meint die Frage der Bedeutung von Geschlecht in den verschiedenen Beziehungen, natürlich auch in der eigenen Identität, in der erotischen, der sexuellen und der sozialen Orientierung. Manche Begegnungen fallen uns leichter, bei anderen haben wir Belastungen ... Leichter fällt es manchen über ein gemeinsames Hobby oder den

Fetisch

Jede Fetisch-Gruppe entwickelt ihre eigene Sprache in Gesten, Regeln und Zeichen, in die man mit der Zeit eingeweiht werden kann, und im Internet ist inzwischen jede Gruppe, Phantasie und Vorstellung zu finden, wenn man auf die passenden Schlüsselworte kommt. Die sind nicht in allen Sprachen gleich ... Drag Queens, Leder, Nylons, Unterwäsche, BDSM, Travestie, Sportklamotten, Schuhe, ...

zwei spirits

Eine spannende Kultur berichtet uns Kanada: Die Menschen der Zwei Geister, sollten wir mit zwei Richtungen, zwei Identitäten übersetzen? www.thecanadianencyclopedia.ca/en/article/two-spirit Eine Vorbereitung für die **Sexualpädagogik** mit Gewanderten und Geflüchteten, die vor allem in den Berufsschulen neue Orientierung brauchen: Wie diese Deutschen wirklich sind, und wie sie so geworden sind:

Befreiungsbewegungen zu Bürgerrecht, Frauenrechten, Menschenrechten ...

weitere Seiten dazu

Angebot - Arbeit am Tabu - sexuelle Aufklärung - Beratung - Diversity - Eltern und Gemeinden im Gespräch - Fragen von heranwachsenden Jungs - Fragen von Kindern - Geflüchtete - Gestalt-Konzeption -Glaube und Sexualität - HIV und 2. Partner - inter* - Jugendzentrum - kulturelle Prägungen - Liebe-Geschichten - Menstruations-App - Mythen zur Sexualität - PädagogInnen - Porn & Selbstbefriedigung - Prävention mit Forumtheater - queerstudies - Sexualbegleitung - Sexualpädagogik - Sexualwissenschaft - Sexualtherapie - sexuelle Intelligenz - Verhütungspanne - Vielfalt bereichert -